Nach Flucht aus Bezirkskrankenhaus: Täter wegen Geiselnahme für mehrere Jahre verurteilt

Memmingen - Nach der Flucht von zwei Häftlingen aus dem Bezirkskrankenhaus im schwäbischen Günzburg ist einer der beiden wegen Geiselnahme verurteilt worden.

Der 29-jährige Täter wurde am Montag zu einer Haftstrafe verurteilt. (Symbolbild)
Der 29-jährige Täter wurde am Montag zu einer Haftstrafe verurteilt. (Symbolbild)  © 123RF/kzenon

Das Landgericht in Memmingen verurteilte den Täter Alexander G. (29) zu siebeneinhalb Jahren Gefängnis, wie ein Gerichtssprecher am Montag berichtete.

Zudem wurde angeordnet, dass er anschließend in Sicherungsverwahrung muss.

Die beiden Insassen der Forensik waren im September 2019 aus der Klinik geflüchtet, dabei nahmen die damals 23 und 28 Jahre alten Männer eine Frau als Geisel (TAG24 berichtete). Der Mann, der nun verurteilt wurde, ist Anfang des Jahres in Spanien gefasst worden. Der zweite ist bis heute flüchtig.

Impfskepsis? Nicht bei Bayerns Krankenhauspersonal! So hoch ist die Quote
Bayern Impfskepsis? Nicht bei Bayerns Krankenhauspersonal! So hoch ist die Quote

Sie waren ursprünglich wegen Straftaten wie Diebstahls verurteilt worden und für einen Suchtentzug in dem Bezirkskrankenhaus.

Weil die Männer sich in Günzburg nicht therapieren lassen wollten, sollten sie damals in ein Gefängnis verlegt werden.

Titelfoto: 123RF/kzenon

Mehr zum Thema Bayern: