Er wollte nur auf dem REWE-Dach sporteln: Polizisten lassen "Einbrecher" frei

Füssen - Als am späten Freitagabend die Polizei zu einem REWE-Supermarkt in Füssen-West gerufen wird, getn sie eigentlich davon aus, einen Einbrecher auf frischer Tat zu fassen.

Die Beamten ließen den Sportler, der mit einem Einbrecher verwechselt wurde, frei. (Symbolbild)
Die Beamten ließen den Sportler, der mit einem Einbrecher verwechselt wurde, frei. (Symbolbild)  © 123RF/animaflorapicsstock

Eine männliche, maskierte Person sei dort über ein fremdes Grundstück gelaufen - offenbar um sich Zugang zu dem Geschäft verschaffen zu können.

Der 18-jährige "Täter" konnte dort auch von den Beamten entdeckt und zur Rede gestellt werden.

Und der Mann hatte auch eine Begründung für sein Handeln: "Bei Eintreffen der Streife stellte sich heraus, dass es sich bei dem 18-jährigen jungen Mann um keinen Einbrecher handelte, sondern um einen sogenannten Parkourläufer", heißt es in der polizeilichen Mitteilung.

Der Sport "Parkour" wurde vor allem durch Filme wie "Tracers" aber auch dank Verfolgungsszenen in Action-Blockbustern wie "James Bond 007: Casino Royale", "Prince of Persia – Der Sand der Zeit" oder in Videospielen wie der Assassin's-Creed-Reihe und den Tomb-Raider-Titeln bekannt.

"Parkour ist ein sportlicher Lauf, bei dem die Athleten über Hindernisse klettern und springen müssen, um sich ihren Weg zu bahnen", fassen es die Beamten treffend zusammen.

Das stimmte wohl auch den Grundstückseigentümer zufrieden: Er wollte keine Anzeige wegen Hausfriedensbruch stellen. Der Sportler durfte seiner Wege gehen. 

Titelfoto: 123RF/animaflorapicsstock

Mehr zum Thema Bayern:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0