Sprengstoffhunde im Impfzentrum: Drohanrufer löst Polizeieinsatz aus

Memmingen/Bad Wörishofen - Zahlreiche Polizeieinheiten sind am Freitagabend gegen 19 Uhr zu einem Einsatz in die Impfzentren Memmingen und Bad Wörishofen ausgerückt.

Mehrere Polizeibeamte sicherten vor und in den Gebäuden ab.
Mehrere Polizeibeamte sicherten vor und in den Gebäuden ab.  © dedinag / Daniel Simon

Vorausgegangen war nach TAG24-Informationen ein Drohanruf bei der Hotline der Einrichtung.

Der Unbekannte kündigte an, er wolle vor Ort erscheinen und dann solle etwas passieren. Die Verantwortlichen informierten daraufhin die Polizei.

Beim Eintreffen der Beamten an den beiden Standorten wurden die Bereiche weiträumig abgesperrt.

Neues Welterbe: UNESCO zeichnet Donaulimes als Grenze des Römischen Reiches aus
Bayern Neues Welterbe: UNESCO zeichnet Donaulimes als Grenze des Römischen Reiches aus

Anschließend wurden in beiden Zentren die Räumlichkeiten unter anderem mit Sprengstoffhunden abgesucht. Diese konnten keine gefährlichen Stoffe ausfindig machen.

Drei Stunden später konnte der Einsatz ohne das Feststellen einer konkreten Gefahr gegen 22 Uhr beendet werden.

Die Objekte werden jetzt vermehrt von Beamten kontrolliert und der Wachschutz entsprechend aufgestockt.

Titelfoto: dedinag / Daniel Simon

Mehr zum Thema Bayern: