Erpressung und Menschenraub: Schwere Vorwürfe gegen 32-Jährigen

München - Weil er drei Menschen entführt und einen Mann lebensgefährlich verletzt haben soll, muss sich ab Freitagmorgen (9.15 Uhr) ein 32 Jahre alter Mann vor dem Landgericht München II verantworten.

Die Staatsanwaltschaft wirft dem Mann unter anderem erpresserischen Menschenraub und gefährliche Körperverletzung vor. (Symbolbild)
Die Staatsanwaltschaft wirft dem Mann unter anderem erpresserischen Menschenraub und gefährliche Körperverletzung vor. (Symbolbild)  © Lino Mirgeler/dpa

Die Staatsanwaltschaft in Bayern wirft dem Mann unter anderem erpresserischen Menschenraub und gefährliche Körperverletzung vor.

Der Angeklagte soll im Juli 2014 zusammen mit zwei weiteren Männern einen Mann vor seinem Haus in Kirchseeon im Landkreis Ebersberg schwer am Kopf verletzt und ihn um Geld erpresst haben. 

Das mutmaßliche Opfer erlitt nach Angaben des Gerichts ein schweres Schädelhirntrauma, da der Angeklagte den Kopf des Mannes mehrfach auf den Boden vor dessen Haus geschlagen haben soll.

Um anschließend an Geld des Mannes zu kommen, soll der Angeklagte drei Menschen, darunter dessen Lebensgefährtin, unter anderem mit einem Messer bedroht haben. 

Der 32-Jährige soll zudem gedroht haben, das Haus des Mannes anzuzünden. 

Er wollte damit demnach erreichen, dass der Mann ihm einen Schuldschein über eine fünfstellige Summe ausstellt und sein Auto an einen der beiden mutmaßlichen Mittäter verkauft.

Update 11 Uhr: Angeklagter schweigt in Prozess um Erpressung und Menschenraub

Im Prozess um die Entführung dreier Menschen hat der Angeklagte beim Auftakt am Freitag die Aussage verweigert. 

Der 32-Jährige steht vor dem Landgericht München II, weil er im Juli 2014 mit Komplizen einen Mann in seinem Haus überfallen, verletzt und erpresst haben soll. Die Staatsanwaltschaft wirft ihm unter anderem erpresserischen Menschenraub und gefährliche Körperverletzung vor.

Der Angeklagte soll zusammen mit zwei weiteren Männern einem Mann vor seinem Haus in Kirchseeon (Landkreis Ebersberg) aufgelauert und schwer am Kopf verletzt haben. Anschließend hätten die mutmaßlichen Täter den Bewohner, dessen Lebensgefährtin und deren Bruder und anderem mit einem Messer bedroht haben. 

Der 32-Jährige wollte laut Anklage erreichen, dass der Mann ihm einen Schuldschein über eine fünfstellige Summe ausstellt und einen Verkaufsvertrag für sein Auto unterschreibt.

Titelfoto: Lino Mirgeler/dpa

Mehr zum Thema Bayern:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0