Riesiges Fragezeichen: Was hat es mit dieser Aktion auf sich?

Rettenberg - Ein rotes Fragezeichen gegen einen "Rummelplatz" am Gipfel: Etwa 80 Freunde und Mitglieder einer Bürgerinitiative haben am Samstag im Allgäu gegen Pläne für eine "Bergwelt" am Grünten demonstriert - mit neuen Liften, größeren Beschneiungsanlagen und einem Hütten-Neubau.

Rund 80 in Rot gekleidete Menschen stehen auf einer Bergwiese am Grünten in Form eines Fragezeichens über einem Plakat mit der Aufschrift "Wo bleibt das Gesamtkonzept".
Rund 80 in Rot gekleidete Menschen stehen auf einer Bergwiese am Grünten in Form eines Fragezeichens über einem Plakat mit der Aufschrift "Wo bleibt das Gesamtkonzept".  © Karl-Josef Hildenbrand/dpa

Mit ihrer Aktion in Rettenberg (Landkreis Oberallgäu) wollten die Veranstalter darauf aufmerksam machen, dass aus ihrer Sicht ein fixes Gesamtkonzept für das Vorhaben fehlt.

Vor allem fürchten die Gegner des Projekts (TAG24 berichtete), dass der Investor, eine Unternehmerfamilie aus dem Allgäu, zu einem späteren Zeitpunkt eine Walderlebnisbahn als Rollglider bauen könnte. 

Der Investor hat zwar mündlich zugesagt, darauf zu verzichten. 

Bisher sei aber unklar, wie die voraussichtlichen Verluste aus dem Winterbetrieb dann im Sommer wirtschaftlich ausgeglichen werden könnten, sagte jüngst der Sprecher der Bürgerinitiative "Rettet den Grünten", Max Stark.

Im Oktober 2019 hatten mehrere Hundert Teilnehmer mit einer "roten Linie" gegen die Pläne der Investoren am Grünten protestiert. 

Die Gegner des Projekts fürchten durch die "Bergwelt" ein Zuviel an Tourismus im Landschaftsschutzgebiet.

Titelfoto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa

Mehr zum Thema Bayern:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0