"Rosenheim-Cops": Schlechte Nachrichten für Fans der ZDF-Serie

Rosenheim - Am kommenden Dienstagabend (7. April) beginnt für viele eingefleischte Fans der "Rosenheim-Cops" eine äußerst harte Zeit: Dann wird die letzte Folge der laufenden 19. Staffel gezeigt. Wann und wie es im Anschluss an eben jene Ausstrahlung weitergeht, ist vor allem eine Frage der Entwicklung der Coronavirus-Pandemie in Deutschland.

Bei der ZDF-Serie "Rosenheim-Cops" steht das Staffelfinale an.
Bei der ZDF-Serie "Rosenheim-Cops" steht das Staffelfinale an.  © Bojan Ritan/ARD/dpa

Während der Seniorchef der Krawattenmanufaktur "von Basewitz" erdrosselt auf seinem Schreibtisch liegt, schiebt Polizist Michi Mohr eine Kegelrunde bei einem Turnier mitten in seine Dienstzeit. 

Man könnte also sagen: Auch zum Finale der 19. Staffel der ZDF-Serie "Rosenheim-Cops" am Dienstagabend (19.25 Uhr) ist alles wie immer - während die Ermittler einen Mord aufklären müssen, kommen ihnen hier und da etwaige Privatangelegenheiten in die Quere.

Diesem bewährten Modell solle die Serie auch in der kommenden Staffel treu bleiben, sagte Produzent Alexander Ollig der Deutschen Presse-Agentur. Fast 20 Drehbücher für 22 Folgen seien schon fertig. Mal gehe es um Waldbaden, mal um einen Tee-Sommelier, verriet er weiter.

Nur: Wann gedreht wird, hängt ganz vom Verlauf der Corona-Krise und den damit verbundenen Schutzmaßnahmen ab, die in Deutschland derzeit gelten. Eigentlicher Drehstart war - schon vor der Coronavirus-Pandemie so geplant - der 21. April. 

"Plan B ist: Wir drehen ab Juni", erklärte Ollig. Schon seit Jahren werde bei den "Rosenheim-Cops" parallel gedreht - ein Team im Studio für die Innenaufnahmen etwa aus dem Polizeirevier, ein Team im Außeneinsatz. So könnte es auch bei Aufnahmen später im Jahr gelingen, die gewohnte bayerische Alpen-Sommer-Gute-Laune-Idylle der Serie zu präsentieren.

Sollte der Verlauf der Coronavirus-Ausbreitung den Machern auch hier einen Strich durch die Rechnung machen, wird es stressig. "Dann müssen wir in die Folgen gehen und Bücher umschreiben", sagte Ollig. 

"Rosenheim-Cops": Wer wird den neuen Kommissar verkörpern?

"Rosenheim-Cops"-Darsteller Joseph Hannesschläger ist im Januar verstorben.
"Rosenheim-Cops"-Darsteller Joseph Hannesschläger ist im Januar verstorben.  © Ursula Düren/dpa

Nach dem Tod des langjährigen "Rosenheim-Cops"-Darsteller Joseph Hannesschläger im Januar dieses Jahres seien in Staffel 20 viele Folgen mit Dieter Fischer alias Kommissar Anton Stadler geplant - und der kann schlecht gleichzeitig im Studio stehen und draußen durchs Bergpanorama laufen.

Derzeit arbeiten die Verantwortlichen zudem noch an einer neuen Rolle, einem neuen Kommissar. Auch die Besetzung dafür sei noch ungeklärt. 

Details zu der Figur wollte der Produzent noch nicht verraten - nur so viel: "Es wird nicht wieder ein übergewichtiger Bayer." Davon gebe es allerdings auch nicht so viele gute Schauspieler, erklärte er.

Seit Beginn der Kultserie, die nach Senderangaben im Schnitt nahezu fünf Millionen Zuschauer sehen, vor 18 Jahren gab es laut Ollig 16 Kommissare. 

Neuster Zugang seit ein paar Episoden: Vanessa Eckart als Kommissarin Eva Winter, die es aus Bielefeld nach Rosenheim verschlagen hat und die dort zum einen durch ihren rasanten Fahrstil auffällt, zum anderen durch ihr Gespür für Zwischenmenschliches.

Das hilft ihr auch beim Staffelfinale: Rund um den toten Wilhelm von Basewitz bekommen es die Ermittler mit Erbstreitigkeiten, gesperrten Konten, einem Liebhaber der Ehefrau und Zwist mit einem Geschäftspartner zu tun. Doch Kommissarin Winter hat am Ende den richtigen Riecher und kommt dem Täter auf die Schliche.

Derweil vergaloppiert sich Polizist Mohr im Gespräch mit seinem Chef, Polizeidirektor Gert Achtziger - und am Ende weiß quasi das gesamte Kommissariat von seinen Kegelausflügen während der Arbeitszeit. Und das, obwohl selbst die sonst so geschwätzige Sekretärin Miriam Stockl ("Es gabat a Leich.") versucht, ihren Kollegen in Schutz zu nehmen und einen "Mantel des Schweigens" über seine Eskapaden zu legen.

Trotz des noch unbekannten Neuzugangs soll sich an den Charakteren und ihren Eigenheiten übrigens auch in der 20. Staffel nichts ändern, verspricht Produzent Ollig. "Das würde nicht funktionieren." Bei den "Rosenheim-Cops" bleibt also im besten Sinne alles beim Alten.

Titelfoto: Bojan Ritan/ARD/dpa

Mehr zum Thema Bayern:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0