Schleierfahndern gelingt Coup: Mehr als eine halbe Million Euro Bargeld sichergestellt!

Piding - Mehr als eine halbe Million Euro Bargeld haben Schleierfahnder im Berchtesgadener Land in zwei Fahrzeugen gefunden! Der Verdacht: Geldwäsche. Das teilte die Polizei am Freitag in Bayern mit.

Der Polizei ist in Bayern ein Coup gelungen. (Symbolbild)
Der Polizei ist in Bayern ein Coup gelungen. (Symbolbild)  © Armin Weigel/dpa

Die Beamten hatten am Dienstag gegen 14.30 Uhr einen Wagen auf der A8 in Richtung Salzburg nahe Piding gestoppt.

In dem Mercedes entdeckten sie bei der Kontrolle an der Ausfahrt Anger eine halbe Million Euro, verpackt in Tüten. Der Fahrer (45), ein chinesischer Staatsbürger, konnte der Polizei zu der großen Summe keine plausible Auskunft geben.

Ein paar Stunden zuvor hatten die Fahnder bereits 67.000 Euro Bargeld in einem anderen Mercedes gefunden. Die drei Insassen konnten den Beamten zufolge ebenso keinen genauen Verwendungszweck angeben. Eine 32 Jahre alte Frau aus Rumänien wurde zudem von der Staatsanwaltschaft gesucht.

Flutkatastrophen, Unwetter, Stürme: Bayern besonders hart getroffen
Bayern Flutkatastrophen, Unwetter, Stürme: Bayern besonders hart getroffen

Bei der Schleierfahndung im Freistaat finden vor allem in der Nähe der Grenze vermehrt sogenannte verdachts- und anlassunabhängige Kontrollen statt. Sie wurden nach dem Wegfall der früheren Grenzkontrollen zunehmend eingeführt.

Das Fachkommissariat Grenze der Kriminalpolizeiinspektion Traunstein unter der Sachleitung der Staatsanwaltschaft Traunstein führt die weiteren Ermittlungen in den Fällen, die aufgefundenen Bargeldbeträge wurden sichergestellt.

Titelfoto: Armin Weigel/dpa

Mehr zum Thema Bayern: