Schock in Freibad: Gäste klagen über Beschwerden, Feuerwehrkräfte in Schutzanzügen

Bamberg - Aufregung in Bayern: Durch eine erhöhte Konzentration von Chlorgas in einem Bamberger Freibad sind sechs Badegäste leicht verletzt worden. 

Die Feuerwehr war vor Ort im Einsatz.
Die Feuerwehr war vor Ort im Einsatz.  © News5/Merzbach

Die Personen erlitten am Freitagmorgen "leichte Atemwegsreizungen und mussten deshalb ärztlich versorgt werden", teilte die Polizei mit.

Mitgliedern eines Schwimmvereins sei aufgefallen, dass im Becken rund zehn Zentimeter Wasser fehlten, sagte ein zuständiger Sprecher der Stadtwerke Bamberg im Freistaat.

Sie informierten den zuständigen Techniker, der feststellte, dass "irgendetwas an der Chlorung des Wassers nicht funktionierte", so der Sprecher.

Laut Polizei bestand durch den Zwischenfall zu keiner Zeit eine Gefahr für die Öffentlichkeit. 

Unmittelbare Anwohner wurden dennoch gebeten, die Fenster vorsorglich zu schließen.

Der Betrieb des Freibads wurde am Freitag vorerst eingestellt.

Titelfoto: News5/Merzbach

Mehr zum Thema Bayern:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0