Sprengstoffalarm vor der Polizei: Dann kam alles ganz anders

Vilsbiburg - Sprengstoffalarm bei der niederbayerischen Polizei: Mit einem Kofferraum voll vermeintlichem Schwarzpulver ist ein Mann zu einer Polizeiinspektion gefahren.

Die Polizei in Vilsbiburg musste ihr Gebäude räumen - zum Glück aber wegen eines Fehlalarms. (Symbolbild)
Die Polizei in Vilsbiburg musste ihr Gebäude räumen - zum Glück aber wegen eines Fehlalarms. (Symbolbild)  © Karl-Josef Hildenbrand/dpa

Der 49-Jährige erklärte, dass sein Auto mit Eimern mit dem Sprengmittel und Karbid beladen sei. 

"Er wollte sich erkundigen, was er damit tun soll", teilte die Polizei Vilsbiburg im Landkreis Landshut am Montag mit. Karbid reizt die Atemwege und kann leicht entzündbare Gase bilden.

Die Beamten räumten gegen 13 Uhr nach eigenen Angaben sofort das Gebäude, vor dem der Wagen abgestellt war, und sperrten kurzfristig die Straße. 

Zwei Stunden später konnten Spezialisten des Landeskriminalamts schließlich Entwarnung geben.

"Es handelte sich um keine explosiven Stoffe", hieß es weiter. Es sei nur zu einer Verwechslung gekommen.

Titelfoto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa

Mehr zum Thema Bayern:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0