Wegen 13 Gramm Marihuana: Mann nur wenige Stunden nach der Festnahme verurteilt

Straubing - Im niederbayerischen Straubing haben Polizei und Justiz im Vollgas einen jungen Mann verurteilt.

Der 22-Jährige wurde nur einen Tag nach seiner Festnahme verurteilt. (Symbolbild)
Der 22-Jährige wurde nur einen Tag nach seiner Festnahme verurteilt. (Symbolbild)  © Johannes Neudecker/dpa

Zwischen der Verhaftung und der Verurteilung konnte gerade mal ein Blatt vom Abreisskalender entfernt werden.

Am Mittwochabend kontrollierten die Beamten den 22-Jährigen. Dabei stießen sie auf 13 Gramm Marihuana.

"Da der 22-Jährige ohne festen Wohnsitz war, wurde umgehend die Staatsanwaltschaft Straubing/Regensburg in das Verfahren eingebunden", heißt es in einer Mitteilung.

Der Mann sollte lediglich vorläufig festgenommen werden, doch bereits nach kurzer Zeit war eine verhandlungsfähige Anzeige ausgearbeitet. Bereits am folgenden Vormittag wurde im beschleunigten Verfahren der Fall vor Gericht verhandelt.

"Der 22-Jährige zeigte sich geständig und wurde sogleich zu einer Haftstrafe auf Bewährung verurteilt", so die Meldung. Durch das schnelle Verfahren erhofft man sich einen nachhaltigen Effekt.

"Eine Strafe, die der Tat auf dem Fuße folgt, wirkt in der Regel deutlich nachhaltiger, als ein Urteil nach einem mehrwöchigen oder -monatigen Verfahren", so Alfons Urban, Leiter des Rauschgiftkommissariats.

Titelfoto: Johannes Neudecker/dpa

Mehr zum Thema Bayern:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0