SUV-Fahrer drängt in Klima-Demo: Situation eskaliert

Augsburg - Bei einer Fridays-for-Future-Demonstration in Augsburg ist ein Sportgeländewagen in die Menge gedrängt!

Die Polizei musste in Augsburg eingreifen. (Symbolbild)
Die Polizei musste in Augsburg eingreifen. (Symbolbild)  © Sven Hoppe/dpa

Die Polizei erklärte am Dienstag, dass der Fahrer bei dem Vorfall am 23. September dieses Jahres gerade aus einem Parkhaus herausgefahren sei, als die Klima-Demonstranten an eben jenem vorbeigingen.

Er sei mit seinem SUV dann in die Menge gedrängt, um nach eigenen Angaben nach 300 Metern wieder abzubiegen. Ein Ordner schlug auf die Motorhaube, um den Autofahrer zum Umkehren zu bewegen.

Daraufhin schlug der aufgebrachte Autofahrer laut Polizei den Ordner, der dabei leicht verletzt wurde.

Ein halbes Jahr nach tödlichem Zugunglück: Ermittlungen dauern an
Bayern Ein halbes Jahr nach tödlichem Zugunglück: Ermittlungen dauern an

Wie die Organisatoren von Fridays for Future Augsburg mitteilten, gerieten einige Menschen aufgrund der Geschehnisse vor Ort in Panik.

Einige sollen versucht haben, das Fahrzeug aufzuhalten. Auch sei die Polizei erst nach Minuten vor Ort gewesen. Diese entgegnete, dass die Einsatzkräfte, die die Demo begleiteten, unmittelbar nach dem Vorfall zur Stelle gewesen seien.

Titelfoto: Sven Hoppe/dpa

Mehr zum Thema Bayern: