Tödliches Drama in den Alpen: 53-Jährige stürzt 400 Meter in die Tiefe

Grainau - Drama in den Bergen: Eine Frau ist in den Alpen bei einer Bergtour abgestürzt und ums Leben gekommen.

Eine Frau ist in den Alpen abgestürzt und ums Leben gekommen. Die Besatzung eines Hubschraubers entdeckte ihre Leiche. (Symbolbild)
Eine Frau ist in den Alpen abgestürzt und ums Leben gekommen. Die Besatzung eines Hubschraubers entdeckte ihre Leiche. (Symbolbild)  © Markus Leitner/BRK BGL/dpa

Die Leiche der 53-Jährigen ist am Montagvormittag gegen 9.45 Uhr von der ausgerückten Besatzung eines Suchhubschraubers entdeckt worden, nachdem die Frau am Sonntagabend von einem langen Ausflug nicht mehr zurückgekehrt war.

Die Mutter aus Grainau im Landkreis Garmisch-Partenkirchen war am Wochenende mit einer Freundin (46) und ihrem 16 Jahre alten Sohn zu einer Wanderung im Höllentalgebiet aufgebrochen.

Auf dem Rückweg trennte sich die Frau gegen 14 Uhr von ihren Begleitern, um einen anderen Weg ins Tal zu nehmen. Da sie jedoch auch am späten Abend noch immer nicht wieder zurück war, suchte ein angeforderter Polizeihubschrauber noch in der Nacht nach der Vermissten - allerdings erfolglos.

Am Montag starteten dann 14 Einsatzkräfte von Bergwacht und Polizei eine weitere Suchaktion unterstützt von einer Hubschrauberbesatzung, die schließlich den schrecklichen Fund meldete.

Die Ermittler gehen nach dem aktuellen Stand der Ermittlungen davon aus, dass die Frau auf rund 1900 Metern Höhe in steilem Gelände abgestürzt ist. Etwa 400 Meter tiefer wurde die Tote letztlich gefunden und ihr Körper geborgen.

Titelfoto: Markus Leitner/BRK BGL/dpa

Mehr zum Thema Bayern:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0