Coronavirus fordert siebtes Opfer in Bayern

München - In Bayern ist ein siebter Mensch nach einer Infektion mit dem neuartigen Coronavirus gestorben. Erst am Nachmittag war zuvor das sechste Todesopfer im Freistaat vermeldet worden.

Die Ärtze konnten das Leben des Patienten leider nicht mehr retten. (Symbolbild)
Die Ärtze konnten das Leben des Patienten leider nicht mehr retten. (Symbolbild)  © Alessandro Crinari/KEYSTONE/dpa

"Bei diesem Todesfall handelt es sich nach Angaben des Landratsamtes Würzburg um einen über 90-jährigen Patienten mit Vorerkrankungen", teilte ein Sprecher des Gesundheitsministeriums in München am Mittwoch im Hinblick auf den Toten mit.

Insgesamt gibt es im Freistaat inzwischen mindestens 1798 Menschen, die positiv auf Sars-CoV-2 getestet wurden. Sieben von ihnen sind bereits an den Folgen des Virus gestorben.

Darin eingerechnet sind unter anderem die ersten 14 Infizierten, die mit dem Autozulieferer Webasto aus Gauting-Stockdorf in der Nähe Münchens in Zusammenhang standen.

Alle Infos zur Krise im +++ Coronavirus-Bayern-Ticker +++

Alle Infos zur Lage in ganz Deutschland im +++ Coronavirus-Liveticker +++

Nach Angaben des Landratsamtes Würzburg handelt es sich um einen über 90-jährigen Patienten mit Vorerkrankungen.
Nach Angaben des Landratsamtes Würzburg handelt es sich um einen über 90-jährigen Patienten mit Vorerkrankungen.  © Screenshot/Google Maps

Titelfoto: Alessandro Crinari/KEYSTONE/dpa

Mehr zum Thema Bayern:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0