Toter Säugling vor Wohnhaus im Abfall gefunden: Mutter (19) in U-Haft!

Heinersreuth - Nach dem Fund eines toten Säuglings in einem Abfallbehältnis vor einem Wohnhaus in Heinersreuth im bayerischen Landkreis Bayreuth ist eine Person vorläufig festgenommen worden.

Eine Zeugin hatte den Leichnam eines Neugeborenen nach Angaben der Polizei am Montag in Heinersreuth entdeckt.
Eine Zeugin hatte den Leichnam eines Neugeborenen nach Angaben der Polizei am Montag in Heinersreuth entdeckt.  © NEWS5/Kettel

Für weitere Ermittlungen seien nun die Ergebnisse der rechtsmedizinischen Untersuchung entscheidend, so die Polizei am Dienstag.

Entsprechende Angaben zur festgenommenen Person machten die Ermittler zunächst nicht.

Eine Zeugin hatte den Leichnam eines Neugeborenen nach Angaben der Polizei am Montag entdeckt. Kriminalpolizisten sicherten in der Folge am Einsatzort zahlreiche Spuren.

300-Kilo-Patient muss mit Kran aus Wohnung geholt werden
Bayern 300-Kilo-Patient muss mit Kran aus Wohnung geholt werden

Zu weiteren Details machten die Beamten auch am Dienstag zunächst keine Angaben.

Update: 19 Jahre alte Mutter unter Tatverdacht

Nach dem Fund eines toten Säuglings in Heinersreuth (Landkreis Bayreuth) steht die 19 Jahre alte Mutter im Verdacht, das wenige Tage alte Kind getötet zu haben.

Die Frau sei wegen des dringenden Tatverdachts des Totschlags in Untersuchungshaft, wie Polizei und Staatsanwaltschaft am Dienstag mitteilten. Die Ermittler gehen davon aus, dass die Frau das Kind am vergangenen Wochenende lebend zur Welt gebracht hatte.

Der Tatverdacht ergibt sich demnach unter anderem aus den vorläufigen Ergebnissen einer rechtsmedizinischen Untersuchung. Das abschließende Ergebnis steht noch aus.

Noch am Montagabend nahmen Polizisten die 19 Jahre alte Mutter im Landkreis Bamberg fest. Kriminalpolizei und Staatsanwaltschaft ermitteln weiter zu den genauen Hintergründen.

Titelfoto: NEWS5/Kettel

Mehr zum Thema Bayern: