Wrack erst nach Stunden entdeckt: 18-Jähriger stirbt nach schwerem Unfall

Beilngries - Es ist nur ein kleines Detail, aber ein möglicherweise um so tragischeres Zeichen, das an dem Wagen eines tödlich verunglückten Fahranfängers festgestellt wurde.

Gegen 5.45 Uhr entdeckte ein Zeuge das Unfallauto auf einem Feld.
Gegen 5.45 Uhr entdeckte ein Zeuge das Unfallauto auf einem Feld.  © vifogra / Klein

Als die Rettungskräfte am Freitagmorgen gegen 6 Uhr den zerstörten Wagen im Feld neben einer Verbindungsstraße zwischen der B299 und Wolfsbuch im oberbayerischen Landkreis Eichstätt erreichten, waren die Scheiben bereits angefroren.

"Es kann durchaus sein, dass der Unfall bereits in der Nacht passiert ist", sagte Hans-Jürgen Lindinger von der Polizeiinspektion Beilngries. "Auf jeden Fall liegt er schon einige Zeit zurück."

In dem Fahrzeug fanden die Einsatzkräfte den leblosen Körper eines 18-jährigen Fahranfängers. Für den jungen Unfallfahrer kam jede Hilfe zu spät.

Was genau dazu geführt hat, dass der Wagen von der Straße abkam und sich überschlug, muss erst noch ermittelt werden. Offenbar ist das Auto des jungen Mannes nach links von der Fahrbahn abgekommen, gegen einen Wasserdurchlass geprallt und hat sich überschlagen.

Nach derzeitigem Ermittlungsstand gibt es keine Hinweise auf ein Fremdverschulden.

Spekulation: Hinweise auf Sekundenschlaf

Angefrorene Scheiben: Wie lange der Unfall zurück liegt, ist noch nicht geklärt.
Angefrorene Scheiben: Wie lange der Unfall zurück liegt, ist noch nicht geklärt.  © vifogra / Klein

Auch Glätte als Unfallursache scheint eher unwahrscheinlich, da in dem Bereich gestreut wurde. Genaueres könne man jedoch ohnehin nicht sagen, ehe man nicht auch den genauen Unfallzeitpunkt kennt, so Lindinger auf Nachfrage.

Die Unfallursache zu definieren, wäre zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht möglich: "Das ist alles spekulativ. Der Fahrer ist auf jeden Fall im spitzen Winkel von der Fahrbahn abgekommen, was auf einen Sekundenschlaf hindeuten könnte", so Lindinger weiter, unterstreicht aber: "Das wäre in der Spekulation. Letzten Endes ist es jetzt nicht feststellbar."

Was genau schließlich zum Tod des jungen Mannes geführt hat, zu welchen Zeitpunkt nach dem Unfall er verstarb und in welchem Bewusstseinszustand er sich befand, ist aktuell nicht einzuschätzen.

Ein Kriseninterventionsteam war schließlich auch vor Ort, um sich bei Bedarf der Einsatzkräfte annehmen zu können. Die Polizei hat die Ermittlungen übernommen.

Titelfoto: vifogra / Klein

Mehr zum Thema Bayern:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0