Goldbarren in Plastiktüte vor Haustüre abgestellt: Betrüger hauen Seniorin übers Ohr

Burgebrach - Im Landkreis Bamberg haben Trickbetrüger mehrere Goldbarren erbeuten können.

Eine ältere Dame ist in der Nacht auf Dienstag Opfer von falschen Polizeibeamten geworden. (Symbolbild)
Eine ältere Dame ist in der Nacht auf Dienstag Opfer von falschen Polizeibeamten geworden. (Symbolbild)  © 123RF/rioblanco

Gegen 20 Uhr wurde eine Seniorin von einem falschen Polizisten angerufen.

"Mit der Geschichte, dass Einbrecher in der Nähe festgenommen werden konnten, aber noch einer von ihnen auf der Flucht sei, beunruhigten sie die Dame", teilte die Polizei am Dienstag mit.

Mit dieser Falschnachricht konnten sie die betagte Dame davon überzeugen, Wertsachen zusammenzupacken und sie für die Abholung durch die "Polizei" vor die Haustüre zu stellen.

Bauern und Aiwanger schlagen Alarm: Existenzkrise der Schweinehalter!
Bayern Bauern und Aiwanger schlagen Alarm: Existenzkrise der Schweinehalter!

In eine Plastiktüte eingepackt legte die Dame gegen 22 Uhr die Goldbarren vor den Hauseingang. Am nächsten Morgen war die Tüte samt Inhalt verschwunden.

"Da die Seniorin dann nicht, wie telefonisch vereinbart, nochmals von den vermeintlichen Polizisten hörte, wurde ihr bewusst, dass sie Opfer von Betrügern geworden war."

Zeugen werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 0951/9129-491 bei der Kripo Bamberg oder jeder anderen Dienststelle zu melden. Besonders bei Beobachtungen im Bereich des Goldbergwegs am Montag, ab 21 Uhr, bis Dienstag, gegen 7 Uhr.

Erneute, telefonische Rücksprache als wichtiger Tipp

Die Polizei warnt in dem Zusammenhang erneut davor, bei Anrufen von angeblichen Polizisten, Angehörigen oder Bankmitarbeitern besonders vorsichtig zu sein.

  • Seid stets misstrauisch, wenn eine Person, wer auch immer sie vorgibt zu sein, am Telefon das Gespräch auf Eure persönlichen und/oder finanziellen Verhältnisse lenkt. Gebt darüber keine Auskunft.
  • Lasst Euch zeitlich und emotional nicht unter Druck setzen.
  • Haltet bei einem Anruf mit finanziellen Forderungen mit anderen Familienangehörigen Rücksprache, die Ihr hierzu selbst anrufen.
  • Übergebt niemals Geld oder Wertgegenstände an unbekannte Personen - ganz gleich, wie vertrauenswürdig sie Ihnen erscheinen mögen.
  • Informiert sofort die Polizei, wenn Euch etwas verdächtig vorkommt – Notruf: 110.

Es wird darum gebeten, auch mit betagten Angehörigen über diese Betrugsfälle zu sprechen und sie entsprechend mit den genannten Tipps vorzubereiten.

Titelfoto: 123RF/rioblanco

Mehr zum Thema Bayern: