Traumstart für 1860 München: Löwen krallen sich den Sieg beim SV Meppen

München - Beim SV Meppen hat der TSV 1860 München sein Auftaktspiel der 3. Liga mit 3:1 (1:0) gewonnen. 

Bereits in der dritten Minute wurde gejubelt: Stefan Lex trifft hier zum ersten Saisontor der Löwen.
Bereits in der dritten Minute wurde gejubelt: Stefan Lex trifft hier zum ersten Saisontor der Löwen.  © imago images / Eibner

Die Tore in der mit den maximal erlaubten 500 Zuschauern ausgelasteten Hänsch-Arena schossen Stefan Lex (3.), Quirin Moll (59.) und Sascha Mölders (92.) für die Löwen und Dejan Bozic (54.) für die Gastgeber.

Zwei kleine Überraschungen gab es in der jeweiligen Startelf. Michael Köllner ließ für die Löwen Daniel Wein von Anfang an aufs Feld. Dafür nahm Dennis Erdmann auf der Bank Platz.

Gegenüber setzte Bayern-Legende und Vize-Weltmeister Torsten Frings als Meppen-Coach seinen erfahrenen Torhüter Erik Domaschke an die Seitenlinie und gab dem aus Bremen ausgeliehenem Luca Plogmann eine Chance im Kasten des SVM.

Ob das die beste Idee war, mussten sich die Niedersachsen bereits zu Beginn der dritten Spielminute stellen.

Sascha Mölders nahm den Ball mit der Brust an, gab das Leder weiter an Stefan Lex und der schoß die Kugel halbhoch links in die Maschen zum 1:0 aus Sicht der Gäste. Ein früher Torjubel für die Löwen, die in den Münchner Stadtfarben schwarz-gelb auf dem Rasen standen.

Die Löwen spielten in der ersten Halbzeit über weite Strecken sehr dominant und waren deutlich präsenter auf dem Platz. Die Gastgeber bekamen kaum die Möglichkeit, einen sinnvollen Aufbau umzusetzen oder effektive Angriffe zu starten.

Dementsprechend selten sah man die Niedersachsen vor dem Kasten von Marco Hiller, aber auch seine Team-Kollegen konnten trotz zahlreicher Angriffe in dieser Halbzeit nicht mehr punkten.

Ab der zweiten Hälfte deutlich ausgeglichenere Teams

Grund zum Feiern: Der TSV 1860 München gewinnt in Meppen mit 3:1 den Saisonauftakt.
Grund zum Feiern: Der TSV 1860 München gewinnt in Meppen mit 3:1 den Saisonauftakt.  © imago images / Eibner

Zum Halbzeitpfiff blieb es damit bei einem 1:0 für die Münchner.

In der zweiten Spielzeit schalteten die Gastgeber mehr als nur einen Gang höher und erspielten in den ersten drei Minuten gefühlt mehr Chancen, als in den 45 Minuten zuvor.

Und dieses deutlich offensivere Auftreten Meppens brachte die Oberbayern mächtig aus dem Tritt. 

Plötzlich schienen die Löwen das Zepter aus der Hand zu geben. 

Und das wurde in der 54. Minute bestraft. Dejan Bozic versuchte es mit einem Schuss aufs Tor, traf jedoch nur den rechten Pfosten. René Guder gab zu Bozic zurück und der köpfte den Ball für den Ausgleichstreffer in den Kasten von Marco Hiller.

Zum Jubeln hatten die Meppener jedoch nur wenig Zeit. Etwa vier Minuten später: Freistoß für München in der Angriffshälfte. Quirin Moll hämmerte auf das Leder, Heim-Torhüter Plogmann war nach links unterwegs, um den Ball zu sichern, doch unterwegs wurde die Kugel durch Steffen Puttkammer in der Mauer unhaltbar nach rechts abgefälscht. 2:1 für die Löwen.

Beide Mannschaften waren ab diesem Zeitpunkt deutlich mehr auf Augenhöhe. Zumindest bis zur 82. Minuten. Da war Amin Hassan etwas übermotiviert mit gestrecktem Bein in Daniel Wein gerutscht und wurde vorzeitig mit Rot zum Duschen geschickt.

Die Überzahl konnten die Löwen in der Nachspielzeit durch Sascha Mölders auch mit einem dritten Treffer auf die Anzeigentafel bringen. 3:1 der Endstand.

Am kommenden Samstag (26. September) empfangen die Sechzger in ihrem ersten Heimspiel der Saison den 1. FC Magdeburg. Anpfiff ist, wie gewohnt, um 14 Uhr.

Titelfoto: imago images / Eibner

Mehr zum Thema Bayern:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0