Umfrage: Ausflügler genervt von Ausflüglern

München - Die große Mehrheit der bayerischen Bevölkerung unternimmt gern Tagesausflüge - und fühlt sich dabei häufig von anderen Menschen gestört.

Ausflügler beklagten sich besonders über zu viele Menschen. (Symbolbild)
Ausflügler beklagten sich besonders über zu viele Menschen. (Symbolbild)  © Karl-Josef Hildenbrand/dpa

Nach einer repräsentativen Umfrage des Bayerischen Zentrums für Tourismus waren im Corona-Jahr 2020 rund drei Viertel der gut 2000 Befragten als Tagestouristen unterwegs.

Der Hauptstörfaktor: andere Menschen!

Laut Umfrage haben 70 Prozent bei ihren Tagesausflügen Situationen als unangenehm empfunden. Konkret klagten die Befragte über zu viele Menschen am Ausflugsort, viel Verkehr, zu wenig Parkplätze und überteuerte Preise.

300-Kilo-Patient muss mit Kran aus Wohnung geholt werden
Bayern 300-Kilo-Patient muss mit Kran aus Wohnung geholt werden

Die Umfrage liefert auch einen Hinweis, woran der Ärger liegen könnte: 84 Prozent der Tagestouristen fahren mit dem eigenen Auto.

Am größten ist der Ausflugseifer demnach bei Familien und jüngeren Menschen zwischen 18 und 39 Jahren, von denen jeweils knapp 60 Prozent in diesem und im vergangenen Jahr Ausflüge unternommen haben.

Am beliebtesten sind Wandern, Radfahren und andere sportliche Aktivitäten, gefolgt von Besuchen bei Verwandten und Bekannten.

Befragt wurden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer im Mai 2021 von dem Nürnberger Marktforschungsinstitut GfK.

Titelfoto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa

Mehr zum Thema Bayern: