Frau fühlte sich bedroht: Großeinsatz der Polizei wegen Silvesterkracher?

Regensburg - Am Donnerstagabend gegen 18.30 Uhr alarmierte eine Frau in der Oberpfalz die Polizei, weil sie sich durch einen Mann bedroht fühle.

Anfangs konnte man nicht ausschließen, dass ein bewaffneter Täter unterwegs sein könnte.
Anfangs konnte man nicht ausschließen, dass ein bewaffneter Täter unterwegs sein könnte.  © vifogra / Schuh

Wie die Polizei mitteilte, soll die Dame auf ihrem Anwesen, bei Irlmauth in Regensburg, zuerst ein nicht bekanntes Geräusch gehört haben, dann sei eine Fensterscheibe zu Bruch gegangen.

"Zudem soll der Mann einen unbekannten Gegenstand in der Hand gehalten haben. Er entfernte sich anschließend mit einem weißen Pkw vom Anwesen", heißt es in einer Mitteilung.

Aufgrund der weiteren Beschreibung der Situation mussten die Beamten die Möglichkeit in Betracht ziehen, dass hier ein bewaffneter Täter unterwegs sein könnte.

"Um jegliche Gefahren für die Bevölkerung auszuschließen, rückte die Polizei mit einem Großaufgebot an."

Doch allem Anschein nach war die Situation schnell wieder deutlich entspannter: "Wie sich im Laufe der Ermittlungen herausstellte, war nahe der zu Bruch gegangenen Scheibe ein Silvesterböller aufgefunden worden", teilte die Polizei mit.

Dieser könnte die Ursache für den Knall und die beschädigte Scheibe sein. Das wird derzeit jedoch erst noch genauer untersucht.

Die Polizei fahndet nun nach einem unbekannten Mann, der mit einem weißen Dacia Dokka von Irlmauth in unbekannte Richtung geflüchtet sein soll. Hinweise können unter der Telefonnummer 0941/506-0 mitgeteilt werden.

Titelfoto: vifogra / Schuh

Mehr zum Thema Bayern:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0