Von betrunkenem Fahrer bedroht: Polizist hat keine Wahl und zieht seine Schusswaffe

Freising - Erschreckender Zwischenfall in Bayern: Bei einem Einsatz im Freistaat auf der Autobahn 92 hat ein Polizist seine Dienstwaffe ziehen müssen, um einen betrunkenen Fahrer zum Halten zu bewegen. 

Bei einem Einsatz hat ein Polizist seine Dienstwaffe ziehen müssen, um einen Fahrer zum Halten zu bewegen. (Symbolbild)
Bei einem Einsatz hat ein Polizist seine Dienstwaffe ziehen müssen, um einen Fahrer zum Halten zu bewegen. (Symbolbild)  © Karl-Josef Hildenbrand/dpa

Die Polizisten hatten den 34 Jahren alten Fahrer am späten Sonntagabend zu einer Kontrolle angehalten, nachdem ein Notruf wegen des Fahrstils des Mannes eingegangen war, wie die zuständige Polizei am Montagmittag mitteilte. 

Den Beamten seien während der Fahndung zwischen Unter- und Oberschleißheim bei München mehrere beinahe Zusammenstöße aufgefallen. 

Zudem habe der 34-Jährige trotz angeschalteter Warnsignale versucht, sich der Kontrolle zu entziehen und das Polizeiauto zu überholen.

Als die Beamten den Mann zum Stehen gebracht hatten, fuhr dieser nach Polizeiangaben auf einen der Polizisten zu, um zu fliehen. 

Erst durch das Ziehen der entsprechenden Schusswaffe sei der Mann zum Halten gekommen. Ein Alkoholtest habe einen Wert von fast 1,5 Promille ergeben. 

Daraufhin sei eine Blutentnahme angeordnet und der Führerschein beschlagnahmt worden.

Titelfoto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa

Mehr zum Thema Bayern:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0