Bis zu 100 km/h: Warnung vor Sturmböen an den Alpen, Schnee in Franken

München - Der Dienstag startet in Bayern mit viel Frost, vereinzelt auch mit Nebel und Glätte.

Nass, windig, kalt: Es wird ungemütlich im Freistaat. (Symbolbild)
Nass, windig, kalt: Es wird ungemütlich im Freistaat. (Symbolbild)  © Karl-Josef Hildenbrand/dpa

Teilweise fällt die Sichtweite in den nebligen Gebieten auf weniger als 150 Meter.

Im Laufe des Tages scheint nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes (DWD)aber auch ab und an die Sonne.

Die Meteorologen warnen an den Alpen vor Föhn: Auf den Gipfeln wehen Sturmböen von bis zu 100 Kilometern pro Stunde, in den Tälern erreichen die Böen bis zu 60 Kilometer pro Stunde.

Überforderung der Eltern: So viele Kinder wurden in Bayern in Obhut genommen
Bayern Überforderung der Eltern: So viele Kinder wurden in Bayern in Obhut genommen

Auch in der Nacht wütet der Wind an der unteren Donau und in den Kammlagen des Bayerischen Waldes.

Nachts schneit es in Schwaben und in Teilen Mittelfrankens, hier fallen zwischen einem und fünf Zentimeter Neuschnee. Vereinzelt wird es glatt durch gefrierenden Regen.

Titelfoto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa

Mehr zum Thema Bayern: