Temperatursturz in Bayern: Experten erwarten den ersten Schnee am Wochenende

Würzburg/Garmisch-Partenkirchen - Sonnenschirm rein, Regenschirm raus: Die nächsten Tage kommt ein Temperatursturz mit Regen auf den gesamten Freistaat zu. 

Vom Himmel hoch, da kommen sie her: Erste Schneeflocken werden erwartet. (Archiv)
Vom Himmel hoch, da kommen sie her: Erste Schneeflocken werden erwartet. (Archiv)  © Martin Schutt/dpa-Zentralbild/dpa

"Der Herbst bricht jetzt mit aller Macht in Bayern herein", sagte Reik Schaab vom Deutschen Wetterdienst. In der Nacht zum Freitag wird es neben gebietsweise kräftigen Schauern auch Gewitter geben. 

Die Höchstwerte sollen am Freitag zwischen 12 und 16 Grad liegen.

Am längsten verwöhnt vom Spätsommer wurde Unterfranken - zum Bedauern der Landwirtschaft. Wo das Thermometer teilweise am Mittwoch noch über 25 Grad anzeigte, sollen die Temperaturen ab Freitag auf etwa 12 Grad fallen - samt lang ersehnter Regentropfen. 

Gaststätten haben offen - doch keiner will mehr bedienen
Bayern Gaststätten haben offen - doch keiner will mehr bedienen

"Der Boden staubt schon an der Oberfläche", sagte Alfons Baumann vom Bayerischen Bauernverband. Einige Bauern hätten deshalb die Wintergerstensaat verschoben und warten, bis der Boden das Regenwasser aufgenommen hat, das ab Freitag runterprasseln soll.

Schönes Wetter übers Wochenende kann laut Schaab vom Wetterdienst "getrost vergessen" werden: "Das Wochenende wird zutiefst herbstlich." Den Süden erwarte sogar ein "erster Aufschrei des Frühwinters": Vor allem im Alpenvorland und im Bayerischen Wald fallen die Temperaturen unter zehn Grad. 

In den Bergen ist am Wochenende auf 1200 bis 1400 Metern Höhe sogar mit Schneefall zu rechnen. "Auch im Bayerwald werden die Gipfel mit Schnee bepudert", sagte Schaab.

Titelfoto: Martin Schutt/dpa-Zentralbild/dpa

Mehr zum Thema Bayern: