Wochenlange Flucht mit traurigem Ende: Kuh erschossen

Schwabmünchen - Die wochenlange Flucht einer Kuh aus dem Unterallgäu hat in Schwabmünchen ein Ende gefunden.

Die wochenlange Flucht einer Kuh aus dem Unterallgäu hat in Schwabmünchen in Bayern nun trauriges ein Ende gefunden. (Symbolbild)
Die wochenlange Flucht einer Kuh aus dem Unterallgäu hat in Schwabmünchen in Bayern nun trauriges ein Ende gefunden. (Symbolbild)  © Sven Hoppe/dpa

Ein Jäger habe das Tier in Absprache mit dem Landratsamt Augsburg erschossen, teilte die Polizei am Mittwoch mit. Zuvor waren mehrere Versuche, die Kuh lebendig wieder einzufangen, gescheitert.

Zuletzt war das Tier mehrfach am Straßenrand gesichtet worden. "Wenn Autos dort nachts im Nebel fahren und da plötzlich eine Kuh steht, haben wir unter Umständen Tote", begründete ein Sprecher den entsprechenden Abschuss des Tieres.

Diese Gefährdung habe man vermeiden wollen.

Mehr Erfolg bei seiner Flucht hat bislang ein Ochse aus Oberbayern, der vor eineinhalb Wochen von einem Schlachthof in Brunnen entwischt war.

Laut einem Polizeisprecher fehlte am Mittwoch von dem Tier immer noch jegliche Spur.

Titelfoto: Sven Hoppe/dpa

Mehr zum Thema Bayern:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0