Flammen-Inferno auf Bauernhof: Brand sorgt für Großeinsatz

Wolfertschwenden - Flammen erhellten die Nacht: Bei einem Brand auf einem Bauernhof in Wolfertschwenden im bayerischen Landkreis Unterallgäu ist wohl ein Schaden von mehreren Hunderttausend Euro entstanden. 

Brand auf Bauernhof: Verletzt wurde bei dem Feuer niemand.
Brand auf Bauernhof: Verletzt wurde bei dem Feuer niemand.  © Dedinag

Wie die Polizei am Donnerstag mitteilte, waren eine Halle mit Maschinen und ein angrenzender Stall aus bisher unklaren Gründen in Brand geraten. 

Verletzt wurde bei dem Feuer in Bayern, das einen Großeinsatz nach sich zog, niemand. 

Allerdings geht die zuständige Polizei im Freistaat derzeit davon aus, dass sich während des Brandes noch zahlreiche Kühe in dem Stall befanden.

Die Ermittlungen dauern an.

Bei einem Brand auf einem Bauernhof ist ein Schaden von mehreren Hunderttausend Euro entstanden.
Bei einem Brand auf einem Bauernhof ist ein Schaden von mehreren Hunderttausend Euro entstanden.  © Dedinag

Update 12.10 Uhr: 100 Rinder verbrennen in Stall

Etwa 100 Rinder sind auf einem Bauernhof im Stall im Unterallgäu verbrannt. Eine Maschinenhalle mit einem Strohlager habe in Wolfertschwenden in der Nacht zu Donnerstag Feuer gefangen, teilte die Polizei mit. Die Flammen griffen demnach auf das Wohnhaus und den Stall über. Die Bewohner konnten das Haus verlassen, für sie bestand laut den Beamten keine Gefahr.

Von den rund 300 Rindern sei ein großer Teil auf der Weide gewesen, wie viele im Stall waren sei nicht bekannt, so die Polizei. 

Man müsse aber von etwa 100 toten Tieren ausgehen. Es entstand ein Schaden in Millionenhöhe. Die Brandursache musste noch ermittelt werden. Ein Nachbar hatte die Polizei alarmiert. 170 Feuerwehrleute waren im Einsatz.

Titelfoto: Dedinag

Mehr zum Thema Bayern:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0