Zehn Schafe in Stall gerissen: Ein Wolf war hier nicht am Werk!

Bischofsmais - Es muss sich offenbar nicht immer um einen Wolf handeln: Ein Hund oder gar mehrere Vierbeiner sollen in einem Stall in Niederbayern zehn Schafe getötet haben.

Ein Hund oder gar mehrere Vierbeiner sollen in einem Stall in Niederbayern zehn Schafe getötet haben. (Symbolbild)
Ein Hund oder gar mehrere Vierbeiner sollen in einem Stall in Niederbayern zehn Schafe getötet haben. (Symbolbild)  © 123rf/budabar

Das Landratsamt Regen habe den Vorfall in Bischofsmais an die Ermittler gemeldet, teilte die Polizei am Montag mit. Demnach starben die Schafe schon in der Nacht vom 9. auf den 10. März.

Nach den Ergebnissen eines Gutachtens im Auftrag des Landesamts für Umwelt sei davon auszugehen, dass die Tiere in dem offenen Stall "durch einen oder mehrere Hunde" gerissen wurden.

Die Staatsanwaltschaft Deggendorf ermittelt demnach nun wegen Sachbeschädigung.

Titelfoto: 123rf/budabar

Mehr zum Thema Bayern: