29-Jähriger in Asylunterkunft mit mehreren Messerstichen lebensgefährlich verletzt

Aurich - In einer Auricher Asylunterkunft kam es Dienstagnacht zu einer folgenschweren Auseinandersetzung zwischen zwei alkoholisierten Bewohnern.

Der Tatverdächtige wurde vorläufig festgenommen. (Symbolbild)
Der Tatverdächtige wurde vorläufig festgenommen. (Symbolbild)  © Patrick Seeger/dpa

Nach ersten Erkenntnissen der Polizei stach gegen 2 Uhr ein Tatverdächtiger (34) nach einem verbalen Streit mehrfach mit einem Messer auf sein 29-jähriges Opfer ein.

Der Mann wurde lebensgefährlich verletzt in ein Krankenhaus gebracht und notoperiert.

Ein Zeuge habe einen Schock erlitten und musste ebenfalls medizinisch behandelt werden.

40-Jähriger tot in Wohnung gefunden: Polizei ermittelt
Niedersachsen 40-Jähriger tot in Wohnung gefunden: Polizei ermittelt

Der 34-jährige Verdächtige wurde vorläufig festgenommen, teilte die Polizei weiter mit.

Der Wohnkomplex sei geräumt und durch die Staatsanwaltschaft beschlagnahmt worden. Derzeit liefen umfangreiche Spurensicherungsmaßnahmen.

Den Angaben nach wurden die Bewohner betreut und mit Kleidung und Hygieneartikeln ausgestattet. Ihre vorübergehende Unterbringung erfolge in einem Hotel im Landkreis Aurich.

Die polizeilichen Ermittlungen zu den Hintergründen des Tatgeschehens dauern an.

Titelfoto: Patrick Seeger/dpa

Mehr zum Thema Niedersachsen: