Auffahrunfall am Stauende nach Oldtimer-Brand: Drei Menschen verletzt

Oldenburg - Nach dem Brand eines Oldtimers sind auf der A29 bei einem Auffahrunfall drei Menschen verletzt worden.

Ein schwer verletzter 53-jähriger wurde mit einem Rettungswagen in eine Klinik gebracht.
Ein schwer verletzter 53-jähriger wurde mit einem Rettungswagen in eine Klinik gebracht.  © Fernando Gutierrez-Juarez/dpa-Zentralbild/dpa

Der 53-jährige Fahrer des Oldtimers konnte zwischen Hahn-Lehmden und Jaderberg in Fahrtrichtung Wilhelmshaven seinen brennenden Wagen noch auf den Pannenstreifen lenken und ihn mit einer weiteren mitfahrenden Person unverletzt verlassen, wie die Polizei am Sonntag mitteilte.

Die Feuerwehr löschte den Brand. Ursache war vermutlich ein technischer Defekt.

Da die A29 halbseitig gesperrt werden musste, entstand ein Rückstau. Ein 53-jähriger Autofahrer fuhr auf das Stauende auf. Dabei verletzte er sich laut Polizei "wahrscheinlich schwer". Er wurde mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht.

88-Jährige liegt wochenlang tot in ihrer Wohnung
Niedersachsen 88-Jährige liegt wochenlang tot in ihrer Wohnung

Zwei weitere Autos wurden bei dem Unfall zusammengeschoben. Ein 82 Jahre alter Mann und eine 48 Jahre alte Frau wurden leicht verletzt.

Die Polizei schätzt den Sachschaden auf rund 15.000 Euro.

Für etwa drei Stunden kam es auf der A29 zu Verkehrsbeeinträchtigungen.

Titelfoto: Fernando Gutierrez-Juarez/dpa-Zentralbild/dpa

Mehr zum Thema Niedersachsen: