Autofahrer fühlt sich durch langsamen Fußgänger provoziert und verprügelt ihn

Bielefeld - Die Polizei sucht mit Hochdruck nach einem Autofahrer mit einem Kieler Kennzeichen, der am Dienstag einen Fußgänger in Bielefeld niedergeprügelt haben soll.

Blaulicht eines Polizeiautos. Die Polizei Bielefeld sucht einen Autofahrer, der einen Fußgänger verprügelt haben soll. (Symbolbild)
Blaulicht eines Polizeiautos. Die Polizei Bielefeld sucht einen Autofahrer, der einen Fußgänger verprügelt haben soll. (Symbolbild)  © 123RF/Jaromír Chalabala

Ein 21-jährige Fußgänger war am Dienstagabend gegen 21.50 Uhr auf der Flachsstraße in Richtung Wörthstraße unterwegs und wollte die Heeper Straße überqueren.

Als er einen BMW mit hoher Geschwindigkeit heranfahren sah und merkte, dass dieser abbremste, setzte der Fußgänger seinen Weg über die Fahrbahn fort. Weil sich der Autofahrer offenbar durch das langsame Gehen des 21-Jährigen provoziert fühlte, stoppte er seinen Wagen und stieg aus.

Der Fußgänger erklärte dem Fahrer, dass er aufgrund einer OP derzeit nicht schneller gehen könnte. Der aufgebrachte BMW-Fahrer schlug dem Bielefelder daraufhin mit der flachen Hand zweimal gegen den Kopf, berichtet die Polizei.

Anschließend ließ der unbekannte Mann von dem Fußgänger ab, stieg in sein Auto und setzte die Fahrt gemeinsam mit seinem Beifahrer fort.

Die Polizei beschreibt den Fahrer wie folgt:

  • circa 20 Jahre alt
  • zwischen 1,80 und 1,85 Meter groß
  • kräftige Statur
  • südländisches Aussehen
  • kurze, schwarze Haare
  • Drei-Tage-Bart
  • trug dunkles Oberteil und helle Jeanshose

Bei dem Auto des Täters soll es sich um eine schwarze 5er BMW Limousine mit einem Kieler Kennzeichen handeln.

Die Polizei sucht nun Zeugen. Hinweise nimmt das Polizeipräsidium Bielefeld bzw. das Kriminalkommissariat 14 unter der Nummer 0521 545 0 entgegen.

Titelfoto: 123RF/Jaromír Chalabala

Mehr zum Thema Niedersachsen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0