Bewohner des Weihnachtshauses erhalten Drohbrief: "Wir waren geschockt"

Delmenhorst - Wegen ihrer in der Adventszeit eingeschalteten 60.000 Lichter haben die Bewohner des Weihnachtshauses in Delmenhorst (Niedersachsen) einen Drohbrief erhalten.

Rund 60.000 Lichter leuchten am weihnachtlich geschmückten Haus der Familie Borchart.
Rund 60.000 Lichter leuchten am weihnachtlich geschmückten Haus der Familie Borchart.  © Hauke-Christian Dittrich/dpa

Anonym werde darin gedroht, in einer Nacht-Aktion die weihnachtliche Dekoration am Haus zu zerstören, wenn die Lichter nicht bis zu einem bestimmten Tag ausgehen, sagte Martina Borchart am Freitag.

Als Grund für die Drohung würden die Energiekrise und das damit notwendige Energiesparen genannt.

"Wir waren geschockt", sagte Borchart. Ihr Mann und sie erstatteten Anzeige. Die Polizei ermittelt wegen versuchter Nötigung, wie ein Sprecher sagte. Das Weihnachtshaus werde künftig in die Kontrollfahrten des Streifendienstes einbezogen. Wer der Absender des Briefes ist, sei bislang unbekannt.

Ministerin nach gewaltsamen Tod eines 14-Jährigen in Wunstorf: Bei Mobbing nicht wegsehen!
Niedersachsen Ministerin nach gewaltsamen Tod eines 14-Jährigen in Wunstorf: Bei Mobbing nicht wegsehen!

Martina Borchart kündigte an, die Lichter weiterhin brennen zu lassen. "Wir lassen uns nicht kleinkriegen", sagte sie. Schließlich würden mit der Aktion auch Spenden für den guten Zweck gesammelt.

Vom 1. Advent bis zum Jahresende erstrahlt das Haus der Familie in Niedersachsen.
Vom 1. Advent bis zum Jahresende erstrahlt das Haus der Familie in Niedersachsen.  © Hauke-Christian Dittrich/dpa

Am ersten Advent seien wieder zahlreiche Menschen gekommen, um die Lichter zu bestaunen.

Titelfoto: Hauke-Christian Dittrich/dpa

Mehr zum Thema Niedersachsen: