Hunderte Vierbeiner beim Schlittenhunde-Rennen "Luchstrail" im Harz

Bad Harzburg - In Bad Harzburg (Niedersachsen) hechelten am Wochenende über 400 Hunde mit ihren Herrchen um die Wette.

Die amtierende deutsche Meisterin Bettina Schwenn war eine von rund 250 Starterinnen beim Schlittenhunderennen "Harzer Luchstrail".
Die amtierende deutsche Meisterin Bettina Schwenn war eine von rund 250 Starterinnen beim Schlittenhunderennen "Harzer Luchstrail".  © Stefan Rampfel/dpa

Das zweitägige Schlittenhunderennen "Luchstrail" von Samstag bis Sonntag war in diesem Jahr gleichzeitig die erste Runde der norddeutschen Schlittenhundemeisterschaft.

"Wir sind sehr zufrieden mit dem Verlauf, das Wetter hat gerade so mitgespielt", sagte der Geschäftsführer des Niedersächsischen Schlittenhundevereins, Ralf Metschulat.

Ab 16 Grad werde es für die meisten Hunde und Disziplinen zu warm, erklärte Metschulat. Neben von mehreren Hunden gezogenen Radschlitten nahmen auch Radfahrer und Läufer mit je einem Hund an den Rennen auf der Galopprennbahn in Bad Harzburg teil.

Unfall in Niedersachsen: Zwei Personen schwer, vier weitere leichtverletzt
Niedersachsen Unfall in Niedersachsen: Zwei Personen schwer, vier weitere leichtverletzt

Zudem gab es ein Kinderrennen, das laut Veranstalterangaben einige Besucher an die Rennstrecke lockte.

Anders als bei vielen vergleichbaren Rennen in Bayern oder teilweise in Thüringen sind die Herrchen und Frauchen der Schlittenhunde im Harz auf Rollen statt Kufen unterwegs. Rennen auf Schnee seien im Harz wegen des Wetters praktisch nicht planbar.

Hunderte Hunde gingen auf der Pferderennbahn an den Start.
Hunderte Hunde gingen auf der Pferderennbahn an den Start.  © Stefan Rampfel/dpa

Dafür kämen zu Rasenveranstaltungen mehr Teilnehmer als bei Schnee-Rennen. "Es können eben mehr Menschen Fahrrad als Ski fahren", sagte Metschulat.

Titelfoto: Stefan Rampfel/dpa

Mehr zum Thema Niedersachsen: