Klinikum Königslutter geräumt: Bomben-Attrappe im Fahrstuhl

Update um 13.49 Uhr:

Entwarnung! Das gefundene verdächtige Objekt ist eine Attrappe.

Bei dem Tatverdächtigen handelt es sich um einen 40-jährigen Mann aus Wolfenbüttel, der selbst ein Krankheitsbild aufweist. Er wurde in ein Fachklinikum eingeliefert.

Alle evakuierten Personen und Patienten konnten wieder zurück in das Gebäude.

Originalmeldung um 12.52 Uhr:

Königslutter - Im Klinikum Königslutter ist möglicherweise eine Bombe oder eine Bombenattrappe gefunden worden.

Ein Klinikum wurde in Königslutter evakuiert. Möglicherweise wurde eine Bombe in einem Fahrstuhl gefunden. (Symbolbild)
Ein Klinikum wurde in Königslutter evakuiert. Möglicherweise wurde eine Bombe in einem Fahrstuhl gefunden. (Symbolbild)  © David Inderlied/dpa

Mehrere Stationen der psychiatrischen Klinik im Landkreis Helmstedt seien sicherheitshalber geräumt worden, sagte ein Polizeisprecher am Montag.

Wie viele Menschen betroffen waren, war zunächst unklar – Verletzte gab es nicht.

Der Fundort wurde weiträumig abgesperrt, ein Tatverdächtiger wurde nach Polizeiangaben festgenommen.

Ministerin nach gewaltsamen Tod eines 14-Jährigen in Wunstorf: Bei Mobbing nicht wegsehen!
Niedersachsen Ministerin nach gewaltsamen Tod eines 14-Jährigen in Wunstorf: Bei Mobbing nicht wegsehen!

Derzeit werde der verdächtige Gegenstand, der in einem Aufzug gefunden wurde, überprüft, sagte der Sprecher.

Nach Angaben des Landkreises Helmstedt besteht für die Bevölkerung keine Gefahr.

Insgesamt seien 201 Patienten auf dem Gelände, davon seien 100 besonders betreuungsbedürftig.

Titelfoto: David Inderlied/dpa

Mehr zum Thema Niedersachsen: