Er wählte selbst den Notruf: 51-Jähriger soll Freundin ermordet haben

Oldenburg - Vor dem Landgericht Oldenburg muss sich von Dienstag an ein 51 Jahre alter Mann verantworten, der im vergangenen Juni in Ganderkesee (Kreis Oldenburg) seine Lebensgefährtin ermordet haben soll.

Der Mann wurde im Juni in Untersuchungshaft genommen. (Symbolbild)
Der Mann wurde im Juni in Untersuchungshaft genommen. (Symbolbild)  © Armin Weigel/dpa

Die 44-Jährige war damals mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus gekommen und hatte tagelang im Koma gelegen. 

Sie starb schließlich am 1. Juli. Der Deutsche ist wegen heimtückischen Mordes angeklagt. 

Er soll die Frau am 22. Juni im Badezimmer des gemeinsam bewohnten Wohnhauses schwer verletzt haben.

Er hatte am Tattag selbst über Notruf die Rettungskräfte verständigt. Die Verletzungen waren zunächst als Folge eines Sturzes dargestellt worden. 

Allerdings hatte das Krankenhaus die Polizei verständigt, weil es deutliche Hinweise auf Gewalteinwirkung gab. 

Daraufhin wurde der 51-Jährige festgenommen, verhört und auf richterliche Anordnung in Untersuchungshaft genommen.

Titelfoto: Armin Weigel/dpa

Mehr zum Thema Niedersachsen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0