Mann in Innenstadt erschossen: Schütze stellt sich der Polizei!

Hannover - Nach den tödlichen Schüssen auf einen 30-Jährigen in Hannover hat sich ein seit Donnerstag gesuchter Mann den Ermittlern gestellt.

Polizisten sichern einen Tatort an der Herschelstraße, wo neben einem Auto eine abgedeckte Person liegt.
Polizisten sichern einen Tatort an der Herschelstraße, wo neben einem Auto eine abgedeckte Person liegt.  © Julian Stratenschulte/dpa

Der 32-Jährige sei am Montagnachmittag der Haftrichterin vorgeführt worden, sagte eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft Hannover der Deutschen Presse-Agentur. Zuvor hatten mehrere Medien berichtet.

Die Polizei geht davon aus, dass der 32-Jährige am Donnerstag ein oder mehrere Schüsse aus seinem Auto auf einen anderen Wagen abgab.

Daraufhin beschleunigte der 30-Jährige und prallte gegen ein Verkehrsschild. Danach brach er zusammen und starb trotz Wiederbelebungsversuchen noch am Tatort.

Traditionelle Schleppjagd im Emsland: Hunde jagen Fährte aus Fischsud
Niedersachsen Traditionelle Schleppjagd im Emsland: Hunde jagen Fährte aus Fischsud

Dem Verdächtigen wird der Sprecherin zufolge Totschlag vorgeworfen.

Die "Hannoversche Allgemeine Zeitung" (HAZ) hatte bereits berichtet, dass der mutmaßliche Täter sich stellen will.


Der angebliche Hintergrund des Vorfalls sollen laut der Bild-Zeitung Geldstreitigkeiten sein. Demnach waren beide Männer in der Baubranche tätig und stritten nach einem Projekt über die Verteilung des Geldes.

Titelfoto: Julian Stratenschulte/dpa

Mehr zum Thema Niedersachsen: