Pilotprojekt: Niedersachsen plant Freiwilliges Soziales Jahr in der Pflege

Hannover/Bremen - Niedersachsen plant einem Zeitungsbericht zufolge ein auf Pflege ausgerichtetes Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ). 

Ein junger Mann, der ein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) absolviert, hilft einer Bewohnerin einer Wohngemeinschaft für Demenzkranke.
Ein junger Mann, der ein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) absolviert, hilft einer Bewohnerin einer Wohngemeinschaft für Demenzkranke.  © dpa/Friso Gentsch

2021 werde ein Pilotprojekt für zunächst 30 junge Menschen starten, kündigte Sozialministerin Carola Reimann (53) im Gespräch mit dem Bremer Weser-Kurier an. 

Auf diese Weise sollten "mehr junge Menschen für den so wichtigen Pflegeberuf" gewonnen werden, betonte die SPD-Politikerin. 

Ziel sei das praktische Lernen in einem Berufsfeld, mit dem die Teilnehmer bisher wenig Berührungspunkte hatten. Der Ausbau der beruflichen Orientierung sei ein Schritt, um den Fachkräftenachwuchs in der Pflege zu sichern.

Laut Ministerium ist das gemeinsam mit den Wohlfahrtsverbänden entwickelte Modellprojekt auf drei Jahre mit jeweils 30 Teilnehmern ausgelegt, es startet offiziell am 1. September 2021. 

Als zusätzlicher Anreiz winke eine kostenlose Jahresfahrkarte für den Nahverkehr in ganz Niedersachsen. So wolle man die "Wertschätzung gegenüber den Freiwilligendienstleistenden" ausdrücken, sagte Reimann. In Niedersachsen beteiligten sich 2019/2020 insgesamt 5241 junge Menschen an den verschiedenen Angeboten der Jugendfreiwilligendienste. 

Ein FSJ speziell für die Pflege ist bislang nicht im Angebot.

Titelfoto: dpa/Friso Gentsch

Mehr zum Thema Niedersachsen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0