Pyrotechnik bei Jugend-Fußballspiel, Schiedsrichter beendet umgehend Partie, Polizei ermittelt

Oldenburg - Bei einem B-Jugendfußballspiel im Kreis Ammerland nahe Oldenburg ist die Partie wegen des Abbrennens von Pyrotechnik durch Zuschauer vom Schiedsrichter abgebrochen worden.

Der Schiedsrichter habe die Partie "umgehend beendet". (Symbolbild)
Der Schiedsrichter habe die Partie "umgehend beendet". (Symbolbild)  © Robert Michael/dpa

Einige Minuten vor Ende der Kreisklassen-Partie am Montagabend zwischen TV Metjendorf und Schwarz-Weiß Oldenburg II auf der Sportanlage Metjendorf soll eine Gruppe von 25 bis 30 Zuschauern Rauchfackeln gezündet und die Feuerwerkskörper teils in Richtung der Fußballspieler und anderer Sportplatzbesucher geworfen haben, wie die Polizei in Oldenburg am Dienstag mitteilte.

Daraufhin habe der Schiedsrichter die Partie "umgehend beendet".

Bereits zum Spielbeginn seien aus der Gruppe heraus Feuerwerkskörper abgebrannt worden, daher war die Partie laut Polizei wegen des Rauches und der Beeinträchtigung der Sicht kurzzeitig unterbrochen worden.

Parkplätze im Harz ausgelastet: Ansturm von Wintersportlern nach Neuschnee
Niedersachsen Parkplätze im Harz ausgelastet: Ansturm von Wintersportlern nach Neuschnee

Die Beamten kontrollierten in der Nähe des Sportplatzes mehrere Jugendliche im Alter von 13 bis 20 Jahren.

Die Beamten ermitteln jetzt, inwiefern sie an der Tat beteiligt gewesen seien.

Titelfoto: Robert Michael/dpa

Mehr zum Thema Niedersachsen: