15-Jähriger und drei Männer überschlagen sich mit Auto: Polizei hat ersten Verdacht

Ratingen – Drei junge Männer und ein Jugendlicher (15) haben sich in Ratingen mit dem Auto überschlagen und sind dabei schwer verletzt worden. Es besteht der Verdacht, dass der Ford Focus gestohlen war.

Nach einem Unfall, bei dem vier Autoinsassen schwer verletzt wurden, war ein Hubschrauber im Einsatz. (Symbolbild)
Nach einem Unfall, bei dem vier Autoinsassen schwer verletzt wurden, war ein Hubschrauber im Einsatz. (Symbolbild)  © Kreispolizeibehörde Mettmann

Das sollen erste Hinweise nach dem Unfall am Sonntag ergeben haben, wie die Polizei mitteilte. Es werde auch ermittelt, ob an dem Fahrzeug ein gestohlenes Kennzeichen angebracht war.

Das Quartett - im Alter von 15, 18, 20 und 22 Jahren - war laut den Beamten gegen 7 Uhr auf der Knittkuhler Straße in Fahrtrichtung Ratingen unterwegs, als das Auto nach rechts von der Spur abkam.

Der Ford habe sich vermutlich mehrfach überschlagen, wobei die Insassen schwere Verletzungen erlitten. Sie wurden in umliegende Krankenhäuser gebracht. Auch ein Hubschrauber war im Einsatz.

"Identitäre Bewegung" in NRW bald verboten? CDU und FDP stellen klare Forderung
Nordrhein-Westfalen "Identitäre Bewegung" in NRW bald verboten? CDU und FDP stellen klare Forderung

Bislang ist unklar, welcher der vier zum Unfallzeitpunkt hinterm Steuer saß.

Zeugen hätten angegeben, dass die jungen Männer und der Jugendliche vor dem Unfall bereits zu schnell unterwegs gewesen seien, so die Polizei.

Die Ermittler suchen nun nach weiteren Zeugen, die den Unfall gesehen haben und Hinweise zu den beteiligten Personen machen können. Informationen werden unter der Rufnummer 02102 9981-6210 entgegengenommen.

Titelfoto: Kreispolizeibehörde Mettmann

Mehr zum Thema Nordrhein-Westfalen: