Ab Samstag: Alle Erwachsenen dürfen Termine in NRW-Impfzentren buchen

Düsseldorf – Die Terminvergabe für die Impfzentren wird in Nordrhein-Westfalen für alle impfwilligen Erwachsenen freigegeben.

NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann (63, CDU) hat bekannt gegeben, wie es mit der Terminvergabe für die Impfzentren weitergehen wird.
NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann (63, CDU) hat bekannt gegeben, wie es mit der Terminvergabe für die Impfzentren weitergehen wird.  © Marcel Kusch/dpa-Pool/dpa

Ab Samstag kann jeder einen Termin in einem der landesweit 53 Zentren buchen, kündigte Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann (63, CDU) am Donnerstag in Düsseldorf an.

Bisher war die Terminvergabe für eine Spritze in einem Impfzentrum an bestimmte Alters- oder Berufsgruppen gebunden. Daneben impfen auch Haus-, Fach- und Betriebsärzte gegen Corona, die jeweils eine eigene Terminvergabe eingerichtet haben.

Laumann sagte, dass man - "wenn der Himmel über uns nicht zusammen bricht" - bis Ende Juli jedem in NRW ein Impfangebot werde machen können. Dies setze die prognostizierten Liefermengen für Impfstoff voraus.

Am helllichten Tage abgefackelt! Streifenwagen in Parkhaus in Brand gesteckt
Nordrhein-Westfalen Am helllichten Tage abgefackelt! Streifenwagen in Parkhaus in Brand gesteckt

Allein in den NRW-Impfzentren würden für die nächste Woche 150.000 und die übernächste Woche 220.000 Termine für Erstimpfungen bereitstehen.

Kein Angebot werde es in den Impfzentren für Kinder und Jugendliche im Alter von 12 bis 16 Jahre geben. Die hier besonders wichtige individuelle Beratung sollte in Praxen erfolgen. Auch für 17-Jährige sind laut Ministerium Termine im Impfzentrum möglich.

NRW holt mit Quote bei den Erstimpfungen Amerika ein

Alles Erwachsenen, die sich impfen lassen wollen, haben in NRW ab Samstag die Chance, einen Termin für die Impfzentren zu ergattern.
Alles Erwachsenen, die sich impfen lassen wollen, haben in NRW ab Samstag die Chance, einen Termin für die Impfzentren zu ergattern.  © Marius Becker/dpa

In den vergangenen Wochen waren in den Impfzentren keine Termine für Erstimpfungen mangels ausreichender Impfstoffmengen möglich. Die Zweitimpfungen standen im Fokus. Seit Mittwoch können wieder Termine für Erstimpfungen dort vereinbart werden.

Dieses Angebot ist aber zunächst noch Menschen über 60 Jahre und Vorerkrankten vorbehalten. Es gilt auch für Beschäftigte in Krankenhäusern oder Mitarbeiter von Einrichtungen für Menschen mit Behinderungen. Etwa 77.000 solcher Termine seien bereits vereinbart worden mit abnehmender Nachfrage.

Nach den Zahlen des Robert Koch-Instituts (RKI) von Donnerstag sind bisher rund 9,77 Millionen Menschen in NRW mindestens einmal geimpft. Das entspricht 54,4 Prozent der Bevölkerung. "Bei den Erstimpfungen haben wir jetzt Amerika eingeholt", kommentierte Laumann die Quote. Vollständig geimpft sind 35,7 Prozent der Bevölkerung in NRW.

Nach Flut-Katastrophe: Beschädigte Brücke bei Euskirchen wird gesprengt
Nordrhein-Westfalen Nach Flut-Katastrophe: Beschädigte Brücke bei Euskirchen wird gesprengt

Wie aus dem am Mittwoch veröffentlichten wöchentlichen RKI-Bericht mit einer anderen Meldefrist hervorgeht, gab es in NRW in den Impfzentren, Krankenhäusern und durch mobile Teams 5,46 Millionen Erstimpfungen. In den Arztpraxen, die erst später starten konnten, waren es zugleich 4,1 Millionen Erstimpfungen und bei den Betriebsärzten gut 91.000.

Titelfoto: Marius Becker/dpa

Mehr zum Thema Nordrhein-Westfalen: