Aufnahme von Flüchtlingen: NRW-Stadt geht eigenem Rathaus an den Kragen

Schwerte - In Schwerte wird der Bürgersaal des Rathauses für die Unterbringung von Flüchtlingen umgebaut.

Wie lange der Bürgersaal im Schwerter Rathaus für die Geflüchteten genutzt wird, ist noch offen. (Symbolbild)
Wie lange der Bürgersaal im Schwerter Rathaus für die Geflüchteten genutzt wird, ist noch offen. (Symbolbild)  © Patrick Pleul/ZB/dpa

Alle Aufnahmekapazitäten seien erschöpft, sagte ein Sprecher der Stadt auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur am Montag. Für die nächsten Tage seien der Ruhrgebietsstadt aber weitere 34 Flüchtlinge aus Erstaufnahme-Einrichtungen zugewiesen worden.

Aktuell werde eine Turnhalle umfunktioniert, was aber noch einige Zeit in Anspruch nehmen werde. Man habe daher im Bürgersaal einige Einbauten vorgenommen. Die Stadt wolle den geflüchteten Menschen auch Privatsphäre ermöglichen, hieß es.

Woher die Menschen kommen, ob es sich ausschließlich um Kriegsflüchtlinge aus der Ukraine handelt und wann genau sie eintreffen, ist unklar, wie der Sprecher schilderte.

Viel Regen und dichte Wolken am Montag in NRW, Glätte-Gefahr zur Wochenmitte
Nordrhein-Westfalen Viel Regen und dichte Wolken am Montag in NRW, Glätte-Gefahr zur Wochenmitte

"Das wissen wir erst, wenn sie vor der Tür stehen. Das kann schon heute sein." Wie lange der Bürgersaal für die Geflüchteten genutzt werde, sei ebenfalls offen.

"Es ist als Übergangslösung gedacht, kann aber eventuell auch länger dauern", erklärte der städtische Mitarbeiter weiter.

Titelfoto: Patrick Pleul/ZB/dpa

Mehr zum Thema Nordrhein-Westfalen: