Auto fährt in Menschengruppe: Junge stirbt, Mutter schwer verletzt

Kempen - In Kempen im Kreis Viersen (NRW) ist ein Auto in eine Menschengruppe auf einem Rad- und Gehweg gefahren. 

Das Unfall-Auto steht neben der Straße auf einer Wiese. Daneben liegen Wrackteile und auch ein Kinderwagen.
Das Unfall-Auto steht neben der Straße auf einer Wiese. Daneben liegen Wrackteile und auch ein Kinderwagen.  © David Young/dpa

Es gebe einen Toten und mindestens drei Schwerverletzte, teilte die Polizei am Donnerstagabend mit. 

Der Autofahrer sei aus bislang ungeklärter Ursache nach rechts von der Fahrbahn abgekommen. Die Verletzten seien mit Rettungshubschraubern von der Unfallstelle abgeholt worden. 




Die Straße wurde gesperrt.

Update, 19.45 Uhr: Neue Details zum Unglück im Kreis Viersen (NRW)

Ein zwölfjähriger Junge kam bei dem Unfall am Donnerstag ums Leben, seine Mutter wurde schwer verletzt, wie ein Polizeisprecher sagte. Ein weiteres Kind der Frau, ein zwei Jahre alter Junge, erlitt leichte Verletzungen. Außerdem sei ein Fußgänger, der nicht zu der Familie gehöre, schwer verletzt worden.

Update, 20.29 Uhr: Weitere Ermittlungsergebnisse der Polizei

Der Autofahrer (30), ein Deutscher aus Kempen, wurde leicht verletzt. Warum er gegen 16.30 Uhr in der Rechtskurve von der Fahrbahn abkam, ist laut Polizei noch immer unklar. Es gebe aber derzeit keine Hinweise darauf, dass er vorsätzlich in die Gruppe gefahren sei.

Die unbeleuchtete Unfallstelle befindet sich nach Angaben eines Polizeisprechers in einer langgezogenen Rechtskurve an einem Waldstück. Der Wagen schleuderte über den Fuß- und Radweg auf ein Feld, wo er stehen blieb.

Titelfoto: David Young/dpa

Mehr zum Thema Nordrhein-Westfalen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0