Azubis: Es werden immer weniger in NRW - vor allem bei den Frauen!

Düsseldorf - Die Zahl der Auszubildenden in Nordrhein-Westfalen ist im vergangenen Jahr gesunken.

Die Zahl der weiblichen Auszubildenden ging im vergangenen Jahr sogar um 4,8 Prozent auf 100.000 Stellen zurück.
Die Zahl der weiblichen Auszubildenden ging im vergangenen Jahr sogar um 4,8 Prozent auf 100.000 Stellen zurück.  © Jan Woitas/dpa-Zentralbild/dpa

Insgesamt befanden sich knapp 290.000 junge Leute im dualen Ausbildungssystem, wie das Statistische Landesamt am Donnerstag berichtete. Das waren etwa 10.000 oder 3,4 Prozent weniger als im Jahr zuvor.

Die Zahl der männlichen Auszubildenden ging den Angaben nach um 2,7 Prozent auf 190.000 zurück, bei den weiblichen Auszubildenden waren es mit fast 100.000 sogar 4,8 Prozent weniger.

Im Gegensatz dazu war die Zahl der ausländischen Auszubildenden mit gut 31.500 um 0,5 Prozent höher als ein Jahr zuvor.

NRW-Umweltministerin fordert Aufklärung von Chempark-Explosion
Nordrhein-Westfalen NRW-Umweltministerin fordert Aufklärung von Chempark-Explosion

Einen neuen Ausbildungsvertrag, der Ende 2020 noch bestand, hatten im vergangenen Jahr gut 103.000 Auszubildende abgeschlossen, fast elf Prozent weniger als ein Jahr zuvor.

Vorzeitig gelöst wurden gut 31.000 Ausbildungsverträge.

Titelfoto: Jan Woitas/dpa-Zentralbild/dpa

Mehr zum Thema Nordrhein-Westfalen: