24-Jähriger flippt aus und verletzt 72-Jährigen lebensgefährlich, weil er sich bedrängt fühlte

Eschweiler – Ein Streit zwischen vier Beteiligten ist in Eschweiler bei Aachen (NRW) eskaliert. Ein 24-jähriger Mann hat einen Senior (72) so schwer verletzt, dass dieser reanimiert werden musste.

Ein 72-jähriger Mann ist nach einem Streit in Eschweiler mit dem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht worden. (Symbolbild)
Ein 72-jähriger Mann ist nach einem Streit in Eschweiler mit dem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht worden. (Symbolbild)  © 123Rf/lutsenko

Der 72-Jährige schwebt nach der Attacke am Samstagmorgen in Lebensgefahr, wie die Polizei mitteilte. Er war mit seinem Sohn (54) unterwegs, der einen Schock erlitt.

Der Angreifer soll den Senior vorher nicht gekannt haben. Laut Polizei war der 24-Jährige als Beifahrer seiner Partnerin (25) gegen 8.15 Uhr auf der Quellstraße unterwegs.

Der 72-jährige Vater und sein Sohn fuhren mit dem Auto hinter dem Paar - dieses habe sich bedrängt gefühlt.

Mehr künstliche Lungen für NRW: 20 weitere Plätze zur Behandlung sind geplant
Nordrhein-Westfalen Mehr künstliche Lungen für NRW: 20 weitere Plätze zur Behandlung sind geplant

Als beide Autos in Höhe einer Bäckerei anhielten, eskalierte die Situation. Der 24-Jährige eilte laut Polizei zu dem Sohn, bedrohte und beleidigte die Anwesenden.

Seine Begleiterin habe ihn nicht beruhigen können. Letztlich habe er den älteren Mann niedergeschlagen.

Ein Polizeiauto wurde zufällig auf den Verletzten aufmerksam, die Beamten leisteten Erste Hilfe und mussten Reanimationsmaßnahmen einleiten. Der Zustand des Seniors habe sich jedoch weiterhin verschlechtert, bis ein Notarzt ihn ins Krankenhaus brachte. "Es besteht Lebensgefahr", teilte die Polizei am Sonntagabend mit.

Der Sohn erlitt einen Schock und wurde vom Rettungsdienst behandelt. Der Angreifer und seine Begleiterin flüchteten zunächst, konnten aber von den Ermittlern ausfindig gemacht werden. Ein Strafverfahren wurde gegen den 24-Jährigen eingeleitet.

Titelfoto: 123Rf/lutsenko

Mehr zum Thema Nordrhein-Westfalen: