Beliebtheit wächst: Zwei von fünf Azubis und Studierenden im MINT-Bereich tätig

Düsseldorf - Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik sind beliebt: Rund zwei Fünftel der Auszubildenden und Studierenden in Nordrhein-Westfalen werden für einen sogenannten MINT-Beruf ausgebildet.

Laut Landesstatistikamt ist der Anteil der MINT-Auszubildenden in ländlichen Gebieten tendenziell höher als in städtischen Regionen. (Symbolfoto)
Laut Landesstatistikamt ist der Anteil der MINT-Auszubildenden in ländlichen Gebieten tendenziell höher als in städtischen Regionen. (Symbolfoto)  © Friso Gentsch/dpa

Im Wintersemester 19/20 waren 40 Prozent der 767.617 Studierenden in einem MINT-Fach eingeschrieben, teilte das Landesstatistikamt IT.NRW am Freitag in Düsseldorf mit.

Bei den Auszubildenden ergaben sich demnach ähnliche Zahlen: Im Jahr 2019 waren von 299 721 Azubis 39 Prozent in einem MINT-Beruf tätig.

Die meisten Auszubildenden im MINT-Bereich gab es dabei nach Angaben der Statistiker im Kreis Olpe: Hier wurden 2019 rund 52 Prozent der Azubis für einen naturwissenschaftlichen oder technischen Beruf ausgebildet.

Schnelltest bald Geschichte? NRW-Gesundheits-Minister prüft Impfaktionen in Berufsschulen
Nordrhein-Westfalen Schnelltest bald Geschichte? NRW-Gesundheits-Minister prüft Impfaktionen in Berufsschulen

Den niedrigsten Anteil an MINT-Auszubildenden verzeichnete 2019 die Stadt Düsseldorf mit knapp 30 Prozent.

Generell sei der Anteil der MINT-Auszubildenden in ländlichen Gebieten tendenziell höher als in städtischen Regionen, teilte das Landesstatistikamt mit.

Titelfoto: Friso Gentsch/dpa

Mehr zum Thema Nordrhein-Westfalen: