Schüsse hallen durch die Nacht: Schütze liefert sich wilde Verfolgungsfahrt mit der Polizei

Bergheim – Ein Mann (21) hat in der Nacht bei Bergheim (Rhein-Erft-Kreis) mehrere Schüsse aus einer Schreckschusswaffe abgegeben und sich dann zusammen mit Freunden eine Verfolgungsfahrt mit der Polizei geliefert.

Die beiden Schreckschusswaffen, die im Handschuhfach lagen, wurden von der Polizei sichergestellt.
Die beiden Schreckschusswaffen, die im Handschuhfach lagen, wurden von der Polizei sichergestellt.  © Bundespolizeidirektion Sankt Augustin

Die Beamten waren in der Nacht auf Mittwoch gegen 0 Uhr auf das Quartett, das mit einem schwarzen Auto auf der B477 unterwegs war, aufmerksam geworden, nachdem sie Schussgeräusche bemerkt hatten.

Wie ein Sprecher mitteilte, nahm die Streife die Verfolgung auf. Mit ausgeschalteten Scheinwerfern hätten die drei Männer und eine Frau - alle im Alter von 19 bis 22 Jahren - versucht, vor der Polizei zu flüchten.

Die wilde Fahrt führte über die Glescher Straße auf die Krefelder Straße, bevor sie auf der Hermann-Stehr-Straße endete. Von dort aus habe das Quartett noch versucht, zu Fuß weiter zu türmen, wurde von den Beamten aber zügig gestellt.

Polizei und Feuerwehr werden zu kuriosem Einsatz gerufen und erleben Überraschung
Nordrhein-Westfalen Polizei und Feuerwehr werden zu kuriosem Einsatz gerufen und erleben Überraschung

Im Handschuhfach fanden die Polizisten gleich zwei Schreckschusswaffen. Es stellte sich heraus, dass der 21-jährige Mitfahrer die Schüsse aus dem Auto in die Luft abgefeuert hatte - zum Geburtstag seines Freundes, der ebenfalls im Wagen saß.

Beim Fahrer (22) wurde ein Wert von circa 0,6 Promille festgestellt. Die Polizei leitete ein Ermittlungsverfahren gegen die beiden Männer ein.

Titelfoto: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin

Mehr zum Thema Nordrhein-Westfalen: