Blutiger Streit: 38-Jähriger zückt Messer und sticht auf Kontrahenten ein, Not-OP!

Wesseling – Ein Streit zwischen zwei Männern ist am Samstag im Rhein-Erft-Kreis blutig geendet: Ein 38-Jähriger verletzte seinen Kontrahenten (26) so schwer, dass dieser notoperiert werden musste.

Die Polizei hat einen 38 Jahre alten Mann festgenommen, nachdem dieser im Streit auf seinen Kontrahenten (26) eingestochen haben soll. (Symbolbild)
Die Polizei hat einen 38 Jahre alten Mann festgenommen, nachdem dieser im Streit auf seinen Kontrahenten (26) eingestochen haben soll. (Symbolbild)  © 123RF/Rainer Puster

Der bereits polizeibekannte 38-Jährige habe während der Schlägerei ein Messer gezogen und auf den 26-Jährigen eingestochen, teilte die Polizei mit.

Nach ersten Ermittlungen seien die beiden Männer gegen 12.45 Uhr auf der Oberwesselinger Straße in Wesseling in Streit geraten.

Der Jüngere habe mit den Fäusten auf den Kopf seines Gegners eingeschlagen. "Um sich zu wehren habe der Angegriffene dann ein Messer gezogen und damit zugestochen", hieß es.

Flutschäden in NRW gefährden Lieferketten - Pinkwart glaubt bei Hilfepaket nicht an Betrug
Nordrhein-Westfalen Flutschäden in NRW gefährden Lieferketten - Pinkwart glaubt bei Hilfepaket nicht an Betrug

Der 26-Jährige erlitt schwere Verletzungen und wurde mit dem Rettungswagen in eine Klinik gebracht. Dort fand eine Not-OP statt.

Der 38-Jährige wurde unmittelbar nach der Tat von der Polizei festgenommen und bereits befragt. Das Messer wurde sichergestellt.

Laut den Beamten sollen sich die beiden Männer gekannt haben und bereits in der Vergangenheit aneinander geraten sein. Die Gründe dafür sind bislang unklar.

Die Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung dauern an.

Titelfoto: 123RF/Rainer Puster

Mehr zum Thema Nordrhein-Westfalen: