Mega-Panne: Daten von Corona-Infizierten in falsche Hände geraten

Bonn – Beim Verschicken Corona-bedingter Quarantäne-Anordnungen ist es in Bonn zu einer Panne gekommen.

Wegen eines Druckfehlers ist es in Bonn zu einer Datenschutz-Panne gekommen. (Symbolbild)
Wegen eines Druckfehlers ist es in Bonn zu einer Datenschutz-Panne gekommen. (Symbolbild)  © Marius Becker/dpa

Die Schreiben seien versehentlich beidseitig bedruckt gewesen, teilte die Stadt am Dienstag mit.

Auf diese Weise seien einem Teil der Betroffenen jeweils die Personalien eines Leidensgenossen mitgeschickt worden. Der andere Teil habe die Anordnung nicht erhalten.

"Das ist aus Datenschutzgründen natürlich ein ganz besonders gravierender Vorfall, für den wir um Entschuldigung bitten", so Monika Hörig, Pressesprecherin der Stadt Bonn.

Die Zahl der Betroffenen liege zwischen 44 und einer niedrigen dreistelligen Zahl.

Beim Druckauftrag sei versehentlich der standardmäßig eingestellte doppelseitige Druck nicht deaktiviert worden. Grundsätzlich drucke die Verwaltung aus ökologischen und finanziellen Gründen doppelseitig.

Die Empfänger wurden gebeten, die Rückseiten zu ignorieren und die dort befindlichen Daten nicht weiterzugeben.

Alle Betroffenen würden erneut angeschrieben – mitsamt Erklärung und einer Entschuldigung.

Titelfoto: Marius Becker/dpa

Mehr zum Thema Nordrhein-Westfalen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0