Corona-Zahlen in NRW eskalieren weiter: Vorbote für ganz Deutschland?

Köln/Düsseldorf - Die Corona-Zahlen in Nordrhein-Westfalen steigen immer weiter. Am Donnerstag meldete das Robert Koch-Institut (RKI) eine Sieben-Tage-Inzidenz von 122,4.

Eine Schutzmaske gegen das Corona-Virus.
Eine Schutzmaske gegen das Corona-Virus.  © Matthias Balk/dpa

Am Vortag hatte sie noch bei 114,3 gelegen und vor einer Woche bei 71,6.

Der Wert der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner binnen sieben Tagen ist damit in NRW weiterhin gut doppelt so hoch wie der Bundeswert (66,0).

Innerhalb eines Tages wurden den Gesundheitsämtern 4610 neue Covid-19-Fälle gemeldet, sieben Menschen starben im Zusammenhang mit dem Coronavirus.

2750 Polizei-Anwärter in Köln vereidigt - Personallücke weiter enorm
Nordrhein-Westfalen 2750 Polizei-Anwärter in Köln vereidigt - Personallücke weiter enorm

Bundes- und landesweiter Spitzenreiter bei der Inzidenz bleibt Leverkusen mit 212,9, gefolgt von Wuppertal (210,4). Am niedrigsten liegt der Wert in Kleve (55,8) und Soest (56,8).

Allerdings spielt die Inzidenz in der Pandemie inzwischen eine andere Rolle als früher.

Krankenhaus-Patienten im Fokus

Immer mehr rückt die Zahl der im Krankenhaus behandelten Covid-19-Patienten in den Fokus.

Die Corona-Schutzverordnung in NRW nennt eine Sieben-Tage-Inzidenz von 35 als Kennziffer, ab der die 3G-Regeln (geimpft, genesen oder getestet) zum Beispiel für Besuche in der Innengastronomie gelten. Alle Infos vom RKI findest Du hier.

Titelfoto: Matthias Balk/dpa

Mehr zum Thema Nordrhein-Westfalen: