"Die vierte Welle wird kommen" - Laumann wirbt vehement für Corona-Impfung

Von Frank Christiansen

Düsseldorf - Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann (63, CDU) hat die Menschen in Nordrhein-Westfalen eindringlich dazu aufgefordert, sich gegen Corona impfen zu lassen.

Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann (63, CDU) verteidigte das Festhalten an Inzidenzwerten als Maßstab für Lockerungen und Verschärfungen.
Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann (63, CDU) verteidigte das Festhalten an Inzidenzwerten als Maßstab für Lockerungen und Verschärfungen.  © Marius Becker/dpa

"Natürlich macht mir die Delta-Variante Sorgen", sagte Laumann am Donnerstag im Radioprogramm WDR 2. Laut Robert Koch-Institut ist die besonders ansteckende Variante inzwischen auch in Deutschland zur vorherrschenden Virus-Mutante geworden.

"Die vierte Welle wird auf uns zukommen. Lassen Sie sich impfen", appellierte Laumann an die Menschen. Inzwischen seien mehr als 40 Prozent der Menschen in NRW zwei Mal geimpft und die Inzidenzen im landesweiten Durchschnitt stabil unter 10 Neuinfektionen auf 100.000 Einwohnern.

Laumann verteidigte das Festhalten an Inzidenzwerten als Maßstab für Lockerungen und Verschärfungen: "Man muss die Inzidenzen, den R-Wert und die Situation in den Krankenhäusern zusammen sehen. Ich wollte aber unbedingt einen Automatismus haben, wenn es regional wieder mehr wird", sagte er.

Für neuen Kinofilm: Agentur sucht in NRW hunderte Fußball-Zuschauer
Nordrhein-Westfalen Für neuen Kinofilm: Agentur sucht in NRW hunderte Fußball-Zuschauer

Angesichts der niedrigen Coronazahlen unternimmt Nordrhein-Westfalen am kommenden Wochenende einen großen Schritt in Richtung Normalität. Discos, Kirmes und Volksfeste werden mit kleinen Auflagen wieder erlaubt.

In vielen Bereichen fallen zudem Kontaktbeschränkungen, Masken- und Nachverfolgungspflichten. Ab Freitag gilt eine neue Corona-Schutzverordnung, die eine weitgehende Normalisierung vieler Lebensbereiche vorsieht.

Titelfoto: Marius Becker/dpa

Mehr zum Thema Nordrhein-Westfalen: