Erstes Wolfspaar in NRW: Genprobe bringt Klarheit

Düsseldorf – In diesem Jahr gab es bislang 18 Wolfsnachweise in NRW. Zum ersten Wolfspaar am Niederrhein gibt es überraschende Neuigkeiten, die das Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz am Dienstag veröffentlichte.

Seit einigen Jahren gibt es wieder Wölfe in NRW (Archivbild).
Seit einigen Jahren gibt es wieder Wölfe in NRW (Archivbild).  © Lino Mirgeler/dpa

Auf besonderes Interesse war ein Video gestoßen, dass zwei Wölfe gemeinsam bei der Jagd im Wolfsgebiet Schermbeck zeigt (TAG24 berichtete). 

Seitdem war gerätselt worden, ob es zu ersten Paarbildung in NRW gekommen war. Doch eine Genprobe ergab nun, dass es sich bei den beiden Tieren offenbar um Geschwister handelt.

In NRW gibt es zwei weitere Wölfe im Oberbergischen Land und im Kreis Minden-Lübbecke. Ob die Tiere dauerhaft hier bleiben werden, ist noch unklar.

In den Wolfsgebieten "Senne", "Eifel/Hohes Venn" und "Stegskopf/Daaden" wurde in diesem Jahr noch kein Tier gesichtet.

Die 18 Nachweise bedeuten aber nicht, dass es auch 18 Wölfe gibt, da einige Tiere mehrmals erfasst worden seien. Insgesamt vollziehe sich die Rückkehr der Tiere laut Umweltministerin Heinen-Esser "nach wie vor recht langsam".

Wölfe gibt es in NRW wieder seit 2009. Damals hatte sich eine Wölfin aus Niedersachsen hier angesiedelt. In den definierten Wolfsgebieten fördert das Land NRW Präventionsmaßnahmen wie wolfsabweisende Elektrozäune. Werden Nutztiere gerissen, bei denen der Wolf als Täter infrage kommt, gibt es eine Entschädigung.

Titelfoto: Lino Mirgeler/dpa

Mehr zum Thema Nordrhein-Westfalen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0