Kontakt mit infiziertem NRW-Minister Reul: Nächster Politiker muss in Quarantäne

Düsseldorf – Nach einem Kontakt mit seinem infizierten Kabinettskollegen Herbert Reul (68), muss mit NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann (63, beide CDU) der nächste Politiker in Quarantäne bleiben.

Weil Karl-Josef Laumann (63, r) mit Herbert Reul (68, beide CDU) Kontakt hatte, muss er weiterhin in Quarantäne bleiben. (Fotomontage)
Weil Karl-Josef Laumann (63, r) mit Herbert Reul (68, beide CDU) Kontakt hatte, muss er weiterhin in Quarantäne bleiben. (Fotomontage)  © Montage: Henning Kaiser/dpa, Federico Gambarini/dpa-Pool/dpa

Laumann sei zwar negativ auf das Coronavirus getestet worden, teilte eine Ministeriumssprecherin am Mittwoch mit. Laumann bleibe aber dennoch weiterhin in Quarantäne.

Innenminister Reul hatte zuvor einen positiven Corona-Test. Bei einer genaueren Untersuchung kam heraus, dass er sich mit der besonders ansteckenden britischen Variante infiziert hat.

Da er unter anderem mit Laumann vergangene Woche noch persönlichen Kontakt hatte, kam der Gesundheitsminister in Quarantäne und wurde getestet.

Auch bei Kölns Oberbürgermeister Henriette Reker (64, parteilos), die Reul am Donnerstag bei einem Pressetermin getroffen hatte, war ein Test negativ ausgefallen.

Laut der Stadt Köln bleibt Reker dennoch weiter in Quarantäne, da ihr Kontakt – also Reul – an der britischen Mutante B.1.1.7 erkrankt ist.

Titelfoto: Henning Kaiser/dpa

Mehr zum Thema Nordrhein-Westfalen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0