Vogelgrippe-Risiko "hoch": NRW-Behörden sind alarmiert

Düsseldorf – Der Fund mehrerer an Geflügelpest verendeter Wildvögel in Norddeutschland und in den Niederlanden hat auch die Behörden in Nordrhein-Westfalen alarmiert. 

Das NRW-Landwirtschaftsministerium ist wegen mehrerer Vogelgrippe-Fälle in Deutschland alarmiert.
Das NRW-Landwirtschaftsministerium ist wegen mehrerer Vogelgrippe-Fälle in Deutschland alarmiert.  © picture alliance / Ina Fassbender/dpa

In NRW sei zwar noch kein Fall nachgewiesen, teilte das Landwirtschaftsministerium am Samstag auf Anfrage mit.

Doch werde das Eintragsrisiko in Geflügelhaltungen und Vogelbestände in Zoos vom Bundesforschungsinstitut für Tiergesundheit (Friedrich-Loeffler-Institut, FLI) als hoch eingestuft.

Geflügelhalter in NRW seien daher dazu aufgerufen, die in der Geflügelpest-Verordnung vorgeschriebenen Sicherheitsmaßnahmen konsequent umzusetzen.

Das Ministerium betonte, dass es bereits Ausbrüche von Geflügelpest in Nutzgeflügelbeständen in Großbritannien, den Niederlanden und auch in Deutschland gebe.

Zuletzt konnte auf der Ostseeinsel Rügen bei fünf Wildvögeln die Geflügelpest nachgewiesen werden.

Titelfoto: picture alliance / Ina Fassbender/dpa

Mehr zum Thema Nordrhein-Westfalen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0